5 Übungen, um deine Haltung zu verbessern

Share with your friends










Submit

Artikel-Quelle: Daily Health Post

In der digitalen Welt von heute leiden viele unter einem sogenannten „Handy-Nacken“ und Rückenbeschwerden. Kannst du dich noch daran erinnern, als dir deine Mutter als Kind „Bauch rein, Brust raus“ eingetrichtert hat? Recht hatte sie!

Schwache Muskeln, Übergewicht, die falsche Schlafposition, Stress, stundenlanges Sitzen etc können alle zu einer schlechten Körperhaltung führen. Ab einem bestimmten Punkt kann eine schlechte Körperhaltung deine Muskeln und Gelenke dauerhaft schädigen und zu chronischen Rücken-, Nacken- und Schulterschmerzen führen.

Wir zeigen dir heute 5 Übungen, mit denen du deine Haltung verbessern kannst.

Zunächst solltest du deine Haltung prüfen.

  • Stelle dich an eine Wand, sodass dein Kopf, deine Schulterblätter und dein Hintern die Wand berühren und deine Ferse 5 bis 10 Zentimeter Abstand zur Wand hat.
  • Platziere deine Hand auf der unteren Kurve deines Rückens. Im Idealfall hast du etwa eine Handbreite zwischen deinem Rücken und der Wand.
  • Falls du mehr Platz hast, ziehe deinen Bauchnabel nach innen, um die Kurve in deinem Rücken zu glätten. Falls du zu wenig Platz hast, wölbe deinen Rücken leicht, bis deine Hand bequem hinter dir Platz hat.
  • Entferne dich von der Wand, ohne in dich zusammenzusacken und versuche, diese Haltung beizubehalten.

Werfe außerdem einen Blick in den Spiegel. Sind deine Hüften und Schultern auf gleicher Höhe? Sieht ein Bein länger aus? Ist dein Nacken gerade?

Alltagsübungen für eine verbesserte Haltung

1. Walk-Outs

Immer mehr junge Leute leiden unter verspannten Schultern, die ihre Haltung beeinträchtigen. Mit diesen Walk-Outs lassen sich diese Verspannungen lösen.

Halte dich mit den Fingerspitzen an einem Türrahmen fest, sodass Handgelenke, Ellbogen und Schultern eine Linie bilden. Mache nun drei Schritte nach vorne und halte diese Position 10 Sekunden lang. Gehe zurück in die Ausgangsposition und mache anschließend drei Schritte nach hinten. Wiederhole die Übung täglich 3-5 Mal.

2. Rumpf-Kontraktionen

Lege dich auf den Boden und winkle die Knie an, sodass deine Füße auf dem Boden aufliegen.

Ziehe den Bauchnabel in Richtung Wirbelsäule, sodass dein gesamter Rücken den Boden berührt. Atme ca. 2 Minuten lang tief ein und aus. Wiederhole die Übung täglich.

3. Katzenrücken

Gehe in den Vierfüßlerstand, sprich auf Hände und Knie und mache einen Buckel wie eine Katze, gefolgt von einem Hohlkreuz, sodass du einen Ball in die Mitte deines Rückens legen könntest. Wiederhole diese Übung 8-10 Mal täglich.

4. Schulter-Touches

Stelle dich aufrecht hin und strecke beide Arme eng an deinen Ohren anliegend in die Luft, Handflächen nach oben.

Drehe und biege die Unterarme, sodass deine Fingerspitzen deine Schulterblätter berühren.

Mache zehn Wiederholungen mit beiden Armen gleichzeitig und dann weitere zehn Wiederholungen pro Arm.

5. Tape

Als letzter Ausweg, könntest du jemanden bitten, dir ein großes X auf den Rücken zu kleben.

Schnappe dir dein Sporttape und bitte einen Freund oder Partner, das Tape von einer Schulter zur gegenüberliegenden Hüfte zu kleben, während du gerade stehst.

Zusätzlich könntest du noch eine Linie von einer Schulter zur anderen kleben.

Jedes Mal, wenn du deine Haltung vernachlässigst, wird dich das Tape schmerzhaft daran erinnern, deinen Rücken durchzustrecken.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.