Die heilenden Eigenschaften von Knochenbrühe (inkl. Rezept)

Share with your friends










Submit

Artikel-Quelle: The Nutrition Watchdog

Einst ein Grundnahrungsmittel, heute fast in Vergessenheit geraten: Die gute alte Knochenbrühe

Einst ein Grundnahrungsmittel, heute fast in Vergessenheit geraten: Die gute alte Knochenbrühe

Auch in den sogenannten Mainstream-Medien hört man in letzter Zeit immer wieder mal von der guten alten Knochenbrühe.

Was macht Knochenbrühe so gesund und wie genau wirkt sie sich auf den menschlichen Körper aus? Genau das erklären wir dir im heutigen Blog-Beitrag.

Knochenbrühe ist wichtig, weil…

…sie eine Vielzahl von Mineralien in leicht absorbierbarer  Form enthält (die meisten Menschen leiden aufgrund verarbeiteter Lebensmittel an einem oder mehreren Nährstoffmängeln)

…sie Kollagen und andere Anti-Aging Nährstoffe, einschließlich Glucosamin und Chondroitin enthält (sogar mehr als die meisten Nahrungsergänzungsmittel)

Unsere Vorfahren haben viel mehr Kollagen über ihre Nahrung aufgenommen als wir heute. Das ist darauf zurückzuführen, dass die Menschen das ganze Tier, einschließlich Knorpel, Haut, Knochenmark, etc. gegessen haben. Leider essen wir heutzutage meist nur noch das weniger nahrhafte Muskelfleisch. Dabei ist Kollagen so wichtig für gesunde Gelenke, Haut und Haare, besonders mit dem Älterwerden.

Es gibt einige Untersuchungen, die zeigen, dass Kollagen-Protein die krebserregende Wirkung von Muskelfleisch ausgleicht … ein weiteres Beispiel dafür, dass unsere Vorfahren instinktiv richtig gehandelt haben.

Knochenbrühe ist auch bekannt dafür, die Darmschleimhaut zu heilen. Und seien wir doch mal ehrlich, bei der modernen, entzündlichen Ernährung, haben alle unsere Darmschleimhäute Heilungsbedarf. Wahrscheinlich weißt du schon, dass der übermäßige Gluten-Konsum zu Schäden an der Darmschleimhaut führen kann und zwar nicht nur bei Menschen, die unter Zöliakie leiden.

Kann Knochenbrühe auch gegen Autoimmunprobleme helfen?

Wissenschaftler sind sich hierbei noch nicht einigt. Viele Gesundheitsexperten glauben aber, dass Knochenbrühe gegen einige Autoimmunprobleme helfen kann. Der Grund dafür liegt darin, dass viele Autoimmunprobleme mit Problemen im Darm anfangen, wie beispielsweise dem Leaky Gut Syndrom, das einer der häufigsten Auslöser für einen Autoimmunangriff im Körper ist, da dabei Fremdstoffe aus dem undichten Darm in den Blutstrom gelangen.

Dadurch, dass Knochenbrühe, wie vorab angesprochen, Wunder für deine Darmschleimhäute bewirkt, kann sie im Laufe der Zeit möglicherweise auch bestimmte Autoimmunkrankheiten lindern oder gar heilen. Aber auch generell ist Knochenbrühe toll für dein Immunsystem.

Hier ein leckeres Rezept für Knochenbrühe. (Ich persönlich finde den Geschmack von Rinderknochen und Hühnerknochen gemischt am besten.)

Weiter auf der nächsten Seite …

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.