Kochst du je mit Aluminiumfolie? Dann solltest du das hier lesen

Share with your friends










Submit

Artikel Quelle: DailyHealthPost.com

Aluminiumfolie KartoffelnAluminiumfolie ist toll zum Grillen oder Warmhalten von Speisen. Leider birgt sie auch einige ernstzunehmende Gesundheitsrisiken, die jeder, der hin und wieder Alufolie verwendet, kennen sollte.

Die Gefahren von Aluminiumfolie

Wenn Alufolie in direkten Kontakt mit Lebensmitteln kommt, absorbieren diese Lebensmittel das Metall. Desto wärmer das Lebensmittel, desto mehr Auslaugung. Da Aluminiumfolie hauptsächlich zum Kochen, Backen oder Grillen verwendet wird und es dabei immer heiß hergeht, kann dies Grund zur Sorge sein.

Auswirkungen auf das Gehirn

Aluminium hat die Tendenz, sich im Gehirn und anderen Geweben anzusammeln. Eine erhöhte Aluminium-Expositon kann das Alzheimer-Risiko und das Risiko anderer neurodegenerativer Krankheiten erhöhen. Forscher fanden heraus, dass das Metall die Wachstumsrate von menschlichen Gehirnzellen reduzieren kann.

Knochen

Aluminium konkurriert mit Kalzium und kann die Remineralisierung der Knochen stören. Das führt zu einer Ansammlung von Aluminium in den Knochen und einem erhöhten Kalziumspiegel im Blut. In Folge dessen leiden Betroffene unter einer niedrigeren Knochendichte, vermindertem Nebenschilddrüsenhormonspiegel und einem erhöhten Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle.

Lungen

Aluminium kann beim Kochen von Lebensmitteln in Alufolie, wie Kartoffeln, in kleinen Mengen inhaliert werden. Aluminium, das sich über die Inhalation seinen Weg in Ihren Körper bahnt, ist schwieriger auszuscheiden, als Aluminium, das über die Haut oder Nahrung aufgenommen wurde.

Expositionsquellen

Viele sind sich nicht bewusst, wie viel Aluminium sie aufnehmen und dass sie ihre Familie damit quasi vergiften.

Aluminiumteile

Beim Auswickeln eines Lebensmittels kommt es vor, dass kleine Teile der Folie abbrechen und mitgegessen werden. Diese Teile sind nicht unbedingt mit dem bloßen Auge erkennbar.

Chemische Auslaugung

Säurehaltige Lebensmittel und Gewürze, die in Aluminium-Containern aufbewahrt werden oder das Kochen von Lebensmitteln in Folie beschleunigen die Auslaugung. Dr. Essam Zubaidy, ein Chemieingenieur an der amerikanischen Universität von Sharjah stellte fest, dass eine Mahlzeit, die mit Alufolie zubereitet wurde, bis zu 400 mg ausgelaugtes Aluminium enthalten kann. Er rät dazu, nicht mit Alufolie zu kochen und kein Gemüse wie Tomaten, Zitrusfrüchte oder Gewürze in Alu-Containern aufzubewahren.

Die Weltgesundheitsorganisation warnt davor, dass die maximale tägliche Aluminium-Aufnahme nicht mehr als 1 mg pro Kilogramm Körpergewicht betragen sollte.

So kannst du dich schützen

Weiter auf der nächsten Seite…

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.