Raucher? Dieses Kraut erstickt dein Verlangen nach Nikotin

Share with your friends










Submit

Artikel Quelle: DailyHealthPost.com

zigaretten

In der heutigen Zeit ist es schwer, noch jemanden zu finden, der sich nicht darüber bewusst ist, dass Rauchen schädlich ist. Aktuell geht man davon aus, dass Rauchen im 21. Jahrhundert mehr als 1 Milliarde Menschen das Leben gekostet hat. Zeit, damit aufzuhören!

Leider ist das mit dem Aufhören alles andere als einfach. Forschungen zeigen, dass Nikotin genauso süchtig machen kann wie Heroin, Amphetamine, Kokain und Alkohol. Für Menschen, die nicht rauchen, kann die Angewohnheit schwer zu verstehen sein. Leider erleiden rund 85 Prozent der Menschen, die auf eigene Faust versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören, innerhalb der ersten ein bis zwei Wochen einen Rückfall.

Ein gefährlicher Kreislauf

Wie härtere Drogen löst auch der wiederholte Nikotin-Genuss eine physiologische Reaktion im Gehirn aus. Es gibt sogar Heroinabhängige, die sagen, dass es leichter war, Rauschgift aufzugeben, als Zigaretten. Das ist nicht nur eine erschreckende Vorstellung, sondern spricht Bände darüber, wie süchtig Nikotin wirklich macht.

Wie Heroin, enthält Nikotin ein in Pflanzen gefundenes Alkaloid. Dieses Alkaloid schützt die Pflanze, indem es die Neutrotransmitter von nahrungssuchenden Insekten stört. Wir Menschen verfügen über die gleichen Neurotransmitter.

Während sich Heroin an die natürlichen Schmerzrezeptoren im Gehirn haftet, beeinflusst Nikotin verschiedene Neurotransmitter, die Nervensignale, Gedächtnis und andere kritische Funktionen im Körper. Außerdem bindet sich Nikotin an die weißen Blutkörperchen und wird so durch das menschliche Gewebe transportiert.

Der Grund, warum Raucher den ganzen Tag über Rauchen „müssen“ liegt darin, dass die euphorische Wirkung nur sehr kurz ist, da nur kleine Mengen Nikotin inhaliert werden.

Wie bei Heroin und anderen Drogen sind die Entzugserscheinungen brutal, so brutal, dass viele trotz gut dokumentierter Gefahren und tödlicher Nebenwirkungen nicht mit dem Rauchen aufhören können.

Wir möchten dir heute eine süße Pflanze vorstellen, dass schon vielen Rauchern dabei geholfen hat, mit dem Rauchen aufzuhören.  

Stevia

Die in Paraguay einheimische Pflanze ist so süß, dass ein kleines Stück ausreicht, um noch eine Stunde später einen süßen Geschmack im Mund zu haben. Während Stevia meist als Zuckerersatz bekannt ist, kann es auch die Lust auf Nikotin blockieren.

Außerdem kann Stevia das Verlangen nach Süßem verringern. Du schlägst also gleich zwei Fliegen mit einer Klappe, denn viele Raucher haben während dem Entzug vermehrt Lust auf Süßes. Was noch besser ist, ist die Tatsache, dass Stevia auch für Menschen mit Diabetes und Hypoglykämie geeignet ist.

So züchtest du dein eigenes Stevia-Pflänzchen

Wenn du mit dem Rauchen aufhören willst, züchtest du am besten dein eigenes Stevia. Zu beachten gilt, dass es sich um eine sehr zarte Staude handelt, die Sonne liebt und in den kälteren Wintermonaten stirbt. Deshalb pflanzst du dein Stevia am besten drinnen in ein paar Töpfen (rund 18 cm Durchmesser). Die Jungpflanzen kannst du in Gärtnereien oder per Versandweg kaufen. Natürlich kannst du die Pflanze auch aus Samen ziehen, beachte nur, dass es sich um einen Lichtkeimer handelt, der beim Keimen nicht mit Erde bedeckt werden sollte. Wie Basilikum mag es die Pflanze feucht-trocken. Stehende Nässe sollte unbedingt vermieden werden.

Ernte

Sobald die Stevia-Pflanze weiße Blüten produziert, solltest du diese trimmen, um so viele Blätter wie möglich zu erhalten. Die Blätter werden am besten im Spätherbst geerntet, da das kühle Wetter die Süße der Pflanzen verstärkt.

Am einfachsten ist es, die Äste mit der Rebschere abzuschneiden, bevor du die Blätter abstreifst. Selbst die Spitzen der Stiele enthalten Stevioside (die Chemikalie, die Stevia ihre Süße verleiht).

Aufbewahrung

Lege die geernteten Blätter zum Trocknen auf einen lose gewebten Stoff zum Trocknen in die Sonne. Achtung: Nicht vergessen, die Blätter abends wieder hereinzuholen.

Du kannst sie auch im Dehydrator bei niedriger Hitze mit guter Luftzirkulation ca. 48 Stunden lang dehydrieren. Nach dem Trocknen können die Blätter bis zu ein Jahr in luftdichten Behältern aufbewahrt werden.

Zerkrümle die getrockneten Blätter in ein Pulver (z.B. mithilfe einer Kaffeemühle) und bewahre das Pulver in einem luftdichten Container auf.

So verwendest du Stevia

Rauchen aufhören: Wenn dich die Lust auf Nikotin packt, nimm ein kleines Stück Stevia in den Mund oder ein paar Tropfen in flüssiger Form, direkt auf die Zunge. Dies sollte das Verlangen nach einer Zigarette sofort stoppen.

Als Zuckerersatz: 1/8 Teelöffel Stevia entspricht etwa 1 Teelöffel Zucker.

Wie hast du es geschafft, mit dem Rauchen aufzuhören?

 

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.