So straffst du lose Haut nach einer Diät

Share with your friends










Submit

Artikel-Quelle: Authority Nutrition

Haut straffenGewichtsverlust – seien es 5, 10, 15 oder mehr Kilo – ist immer eine tolle Leistung. Leider kann einer sehr großer Gewichtsverlust neben positiven Auswirkungen auf die Gesundheit auch negative Seiten wie lose Haut mit sich bringen. Wir möchten heute näher auf die Ursachen für lose Haut eingehen und dir ein paar natürliche sowie medizinische Lösungen vorstellen, mit denen du deine Haut straffen kannst.

Wie kommt es zu loser Haut?

Die Haut ist das größte Organ deines Körpers. Die innerste Schicht besteht aus Proteinen, einschließlich Kollagen und Elastin. Collagen, das etwa 80% der Hautstruktur ausmacht, bietet Festigkeit und Kraft. Elastin sorgt dagegen (wie der Name schon vermuten lässt) für Elastizität.

Bei der Gewichtszunahme dehnt sich die Haut wie ein Ballon aus. Hält dieser Zustand über einen langen Zeitraum an, werden die Kollagen- und Elastinfasern beschädigt und büßen ihre Fähigkeit, sich vollständig zurückzuziehen ein. Es gibt aber noch andere Faktoren, welche die Elastizität der Haut beeinflussen können.

Dauer des Übergewichts: Allgemein gilt, je länger jemand übergewichtig oder fettleibig ist, desto loser die Haut nach dem Abnehmen.

Gewichtsverlust: Ein Gewichtsverlust von über 40 kg führt zu mehr schlaffer, hängender Haut als ein bescheidener Gewichtsverlust.

Alter: Ältere Haut verfügt über weniger Kollagen als jüngere Haut und neigt dadurch zum Erschlaffen.

Genetik: Gene können beeinflussen, wie deine Haut auf Gewichtszunahme und Verlust reagiert.

Sonnenexposition: Chronische Sonnenexposition kann die Kollagen- und Elastinproduktion der Haut reduzieren und zu loser Haut beitragen.

Rauchen: Auch Rauchen führt zu einer verringerten Kollagenproduktion und Schäden an vorhandenem Kollagen.

Natürliche Mittel gegen schlaffe Haut nach einer Diät

Die folgenden natürlichen Heilmittel können die Elastizität der Haut bei Menschen, die mäßig viel abgenommen haben, verbessern.

Widerstandstraining

Indem du regelmäßig Krafttraining machst, verbrennst du nicht nur weiter Kalorien, sondern kannst durch den Muskelaufbau auch das Haut-Erscheinungsbild  verbessern.

Einnahme von Kollagen

Kollagenhydrolysat ähnelt Gelatine. Hierbei handelt es sich um die verarbeitete Form von Kollagen, die im Bindegewebe von Tieren gefunden wird. Studien zeigen, dass Kollagen-Hydrolysat eine schützende Wirkung auf das Kollagen unserer Haut haben kann. In einer kontrollierten 12-wöchigen Studie erhöhte sich die Kollagenstärke nach vier Wochen der Supplementierung mit Kollagenpeptiden erheblich. Kollagenhydrolysat ist auch als hydrolysiertes Kollagen bekannt und kann in Pulverform im Naturkostladen oder online gekauft werden. Eine weitere beliebte Kollagen-Quelle ist außerdem Knochenbrühe (Hier ein paar weitere Vorteile der Brühe, inkl. Rezept).

Auch bestimmte Nährstoffe können die Produktion von Kollagen und anderen Bausteinen gesunder Haut anregen:

Protein: Die Aminosäuren Lysin und Prolin spielgen eine direkte Rolle bei der Kollagenproduktion.

Vitamin C wird für die Kollagensynthese benötigt und schützt die Haut vor Sonnenschäden.

Omega-3-Fettsäuren helfen die Elastizität der Haut zu erhöhen.

Was ist mit Hautstraffungscremes?

Viele straffende Cremes enthalten Kollagen und Elastin.

Obwohl diese Cremes die Haut vorübergehend leicht straffen können, sind die Kollagen- und Elastin-Moleküle zu groß, um durch die Haut absorbiert zu werden. Kollagen muss grundsätzlich im Körper produziert werden.

Medizinische oder chirurgische Eingriffe zur Hautstraffung

In der Regel kann die Haut nach einem großen Gewichtsverlust nicht natürlich gestrafft werden. Da sich die lose Haut auf die Psyche und auch das körperliche Wohlbefinden auswirken kann, wird in extremen Fällen zu chirurgischen Eingriffen geraten. Dazu gehören:

Adominoplastik (Bauchdeckenstraffung): Entfernung von loser Haut im Bauchbereich.

Unterkörper-Lifting: Entfernung von Haut an Unterbauch, Gesäß, Hüfte und Oberschenkel.

Oberkörper-Lifting: Entfernung von Haut an Brüsten und Rücken.

Oberschenkel-Lifting: Entfernung der Haut an inneren und äußeren Oberschenkeln.

Brachioplastie (Arm-Lifting): Entfernung der Haut an den Oberarmen.

Nach einem großen Gewichtsverlust von 40 Kilo oder mehr werden diese Operationen in der Regel auf die verschiedenen Körperbereiche über eine Spanne von ein bis zwei Jahren aufgeteilt.

Die Eingriffe erfordern in der Regel einen Krankenhausaufenthalt von 1 bis 4 Tagen, wobei die Regenerationsphase bis zu vier Wochen andauern kann. Zu den Komplikationen gehören unter anderem ein Infektionsrisiko und Blutungen.

Alternative medizinische Verfahren

Obwohl ein chirurgischer Eingriffdie meistgewählte Option ist, gibt es auch weniger invasive Optionen mit einem geringeren Risiko.

VelaShape: Dieses System nutzt eine Kombination aus Infrarotlicht, Schallwellen und Massage, um lose Haut zu reduzieren.

Ultraschall: Studien können die Hautstraffung nach Ultraschallbehandlungen nicht bestätigen, aber Patienten berichten zumindest über eine Linderung von Schmerzen und anderen Symptomen.

Fazit

Wenn du sehr viel Gewicht verloren hast, ist eine Körperkontur-OP die effektivste Möglichkeit, um schlaffe Haut loszuwerden. Auf alle Fälle solltest du dich ausführlich über die Risiken erkundigen und abwägen, ob es der Eingriff für dich wert ist.

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

brot200x200



Das SCHLIMMSTE Lebensmittel für Deine Gelenke, Haut und Blutzucker...




Eier2


Sind ganze Eier oder nur das Eiweiss gesünder? Alles was Du über Eier für Deine Gesundheit wissen musst...

 

avocado

 

Die 5 gesündesten fettverbrennenden Lebensmittel
(von einigen wirst Du überrascht sein!)...




cellulitefrei



Für Frauen: 5 überraschende Prinzipien, die Du kennen musst, um Cellulite für immer loszuwerden...



brot

 

Diese 4 Lebensmittel führen zu schneller Alterung (vermeiden)...




Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.