Ist es schlecht für dich, das Frühstück zu überspringen? Die überraschende Wahrheit

[sc:AuthorityNutrition]
Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages - was ist dran an der Behauptung?

Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages – was ist dran an der Behauptung?

Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages – sagt man zumindest immer. Offizielle Ernährungsrichtlinien behaupten noch heute, dass das morgendliche Frühstück ein Muss ist.

Das Frühstück soll uns sogar beim Abnehmen helfen und wenn wir es überspringen sollen wir ein höheres Risiko für Übergewicht haben. 13 Prozent der Deutschen frühstücken sogar gar nicht.

Aber stimmt es tatsächlich, dass es ungesund ist, das Frühstück zu überspringen?

Lasst uns einen Blick auf die Tatsachen werfen…

Menschen, die frühstücken, neigen in der Regel zu gesünderen Gewohnheiten

Es stimmt. Viele Studien zeigen, dass Frühstücks-Esser generell gesünder leben.

Sie sind weniger häufig übergewichtig und haben ein geringeres Risiko für verschiedene chronische Krankheiten. Aus diesem Grund behaupten viele Experten, dass frühstücken gesund für einen ist.

Allerdings handelt es sich bei diesen Studien um sogenannte Beobachtungsstudien, deren Schadensursache nicht nachgewiesen werden kann.

Die Studien zeigen, dass Menschen, die frühstücken eher gesund sind, aber es ist nicht bewiesen, dass es am Frühstück selbst liegt.

Die Chancen stehen hoch, dass Frühstücks-Esser andere gesunde Lebensgewohnheiten pflegen, dir ihren besseren gesundheitlichen Zustand erklären.

Menschen die frühstücken neigen beispielsweise auch dazu, sich gesünder zu ernähren und mehr Ballaststoffe und Mikronährstoffe aufzunehmen.

Auf der anderen Seite neigen Menschen, die nicht frühstücken, dazu mehr zu rauchen, trinken und weniger Sport zu treiben.

Es hat also im Durchschnitt nichts mit dem Frühstück selbst zu tun, dass Frühstücks-Esser gesünder sind.

Das Frühstück kurbelt den Stoffwechsel nicht an

300x250koernerbrothttps://www.gesundheute.com/fbkOftmals wird behauptet, dass das Frühstück den Stoffwechsel ankurbelt, aber das ist ein Mythos.

Die Behauptung bezieht sich vielmehr auf den thermischen Effekt der Nahrung, was bedeutet, dass du nach der Essensaufnahme mehr Kalorien verbrennst.

Was für den Stoffwechsel zählt ist jedoch die Gesamtmenge der täglichen Nahrung. Es macht keinen Unterschied, zu welcher Uhrzeit oder wie oft du isst.

Studien zeigten, dass das Überspringen des Frühstücks keinen Unterschied im Bezug auf die verbrannten Tageskalorien macht.

Gibt es Vorteile beim Überspringen des Frühstücks?

Das Überspringen des Frühstücks ist Teil vieler intermittierender Fastenmethoden.

Einschließlich des 16/8 Kurzzeitsfastens, bei dem 16 Stunden lang über Nacht gefastet wird, gefolgt von einem 8-Stunden-Fenster, in dem gegessen wird.

Das Essensfenster ist in der Regel um die Mittags- und Abendszeit, was bedeutet, dass du jeden Tag das Frühstück überspringst.

Das intermittierende Fasten hat sich als wirksam bei der Kalorienreduzierung gezeigt und kann den Gewichtsverlust steigern sowie die metabolische Gesundheit verbessern.

Allerdings ist das intermittierende Fasten oder das Überspringen des Frühstücks nicht jedermanns Sache.

Bei manchen Menschen kann es positive Vorteile mit sich bringen, andere entwickeln Kopfschmerzen, Schwäche- und Schwindelgefühle und Konzentrationsstörungen.

Das Frühstück ist und bleibt eine Option

Auch wenn das Sprichwort besagt, dass Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages ist, gibt es genügend Beweise, die dies widerlegen.

Es spielt wahrscheinlich keine Rolle, um du frühstückst oder nicht, solange du dich den Rest des Tages gesund ernährst.

Falls du dich morgens hungrig fühlst, dann nur zu, gönne dir ein gesundes, proteinhaltiges Frühstück.

Wenn du allerdings keinen Hunger hast, dass lass das Frühstück einfach weg. So einfach ist das.

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

[sc:BottomPost2 ]

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.