6 ätherische Öle gegen Demenz

Artikel Quelle: TheAlternativeDaily.com

Ätherische Öle werden schon seit der Antike gegen ein breites Spektrum von Krankheiten – sowohl körperliche als auch geistige – eingesetzt. Die alten Ägypter gehörte zu den ersten Gesellschaften, welche die Macht der Öle erkannten. Sie beerdigten sogar ihre Pharaone mit Fläschchen voller ätherischer Öle für deren Leben im Jenseits. Als nächstes erkannten die indischen und chinesischen Kulturen die kosmetischen und heilenden Fähigkeiten von ätherischen Ölen.

In den letzten Jahren haben auch moderne Anhänger von Alternativ-Medizin zunehmen die vielen Vorteile der Öle schätzen gelernt. Während die Auswirkungen von ätherischen Ölen auf bestimmte körperliche Krankheiten gut studiert worden sind, ist man gerade erst am Anfang, was die Auswirkungen der Öle auf den Geist und neurologische Störungen betrifft.

Ätherische Öle und Aromatherapie

Der Begriff Aromatherapie erschien zuerst in der wissenschaftlichen Literatur des französischen Chemikers René-Maurice Gattefosse, der im Jahr 1910 zufällig die spürbar heilende Wirkung von ätherischem Lavendelöl auf Verbrennungen entdeckte. Seitdem wurde die Rolle von ätherischen Ölen bei der Heilung und Prävention von Krankheiten im sowohl wissenschaftlichen als auch alternativen Gesundheitssektor eingehend untersucht.

Im Allgemeinen bezieht sich Aromatherapie auf die Verwendung von hochkonzentrierten Pflanzenölen zur Verbesserung des physischen und psychischen Wohlbefindens, zur Verhinderung von Krankheiten und Verbesserung der Stimmung. Während das Aroma von bestimmten ätherischen Ölen allein bestimmte Gehirnfunktionen auslösen kann, die direkt die Stimmung und das Verhalten beeinflussen, ist der Begriff Aromatherapie viel weiter gefasst. Er bezieht sich vielmehr auf die therapeutische oder medizinische Anwendung von Aromastoffen (in diesem Fall ätherische Öle) zur Förderung der ganzheitlichen Heilung und des Wohlbefindens.

Methoden der Aromatherapie sind Diffusoren, die ätherische Öle in die Luft abgeben, das direkte Einreiben des Öls auf die Haut und das direkte Einatmen via dem geöffneten Fläschchen.

Ätherische Öle im Kampf gegen Demenz

Mit der Anzahl an Forschungen steigt auch die Anzahl der Öle, die sich als gesundheitlich wirksam erweisen rapide an. Insbesondere die folgenden sechs Öle haben sich als effektive sensorische Stimulation erwiesen und sind so besonders hilfreich für Menschen mit Alzheimer oder einer schwächeren Form von Demenz.

Hier 6 Öle gegen Demenz:

1. Lavendel

Natürliches Powerhaus gegen Kopfschmerzen: Lavendel

Lavendelöl ist eines der am besten erforschten und gleichzeitig vielseitigsten ätherischen Öle. Es soll nicht nur gegen Alzheimer und generell Demenz helfen, sondern kann auch Symptome von Angst und Depressionen lindern und einen gesunden Schlaf fördern.

Weiter auf der nächsten Seite …

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.