Die besten ätherischen Öle für jede Art von Kopfschmerzen

Wir zeigen dir, wie du Kopfschmerzen den Kampf ansagst

Wir zeigen dir, wie du Kopfschmerzen den Kampf ansagst

Artikel Quelle: TheAlternativeDaily.com

Kopfschmerzen gehören zu den häufigsten Beschwerden der Deutschen. Jeder 4. Deutsche leidet regelmäßig unter sich wiederholenden Kopfschmerzen. Einer von 20 Erwachsenen lebt sogar mit täglichen Kopschmerzen.

Kopfschmerzen haben viele Ursachen. Ärzte haben inzwischen 150 Diagnosekategorien etabliert. Sie können beispielsweise aufgrund von Sinus-Druck oder Infektionen, Spannungen im Kopf- und Nackenbereich und hormonellen Veränderungen ausgelöst werden. Auch Dehydrierung, Umwelt-Allergien oder Lebensmittelunverträglichkeiten sind häufige Auslöser.

Risiken von rezeptfreien Kopfschmerz-Medikamenten

Wenn man bedenkt, wie viele regelmäßig unter Kopschmerzen leiden, ist es kein Wunder, dass Aspirin und Co. in deutschen Haushalten einen festen Platz im Medizinschrank haben.

Migränepatienten nehmen oftmals sogar regelmäßig Betäubungsmittel wie Codein oder Glucocorticoide, eine Art von Steroiden ein, um zukünftige Episoden zu verhindern.

Obwohl die Verwendung von Schmerzmitteln im Falle von akuten Schmerzen in Ordnung ist, kann die häufige oder langfristige Nutzung zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Schmerzlindernde Analgetika und entzündungshemmende Medikamente können Geschwüre, Magen-Darm-Blutungen oder eine andere Art von Kopfschmerzen verursachen, die durch die Überbeanspruchung von Medikamenten verursacht wird. Narkotika können zur Gewohnheit werden und Steroide tragen ein Risiko von Toxizität. Andere Medikamente zur Migräne-Behandlung erhöhen das Risiko für Schlaganfälle und Herzinfarkte.

Alternative Behandlungsmethoden für Kopfschmerzen

Da Medikamente signifikante Risikofaktoren mit sich bringen, ist es sinnvoll, zunächst natürliche Heilmittel auszuprobieren. Starke Medikamente sollten immer das letzte Mittel bleiben.

Eine natürliche Behandlungsmethode für Kopfschmerzen, die sich als besonders wirksam gezeigt hat, sind ätherische Öle, die aromatisch (durch das Einatmen) oder topisch (durch die Anwendung auf der Haut) verwendet werden.

Eine Studie aus dem Jahr 1995, in der Pfefferminze und Eukalyptus-Öle auf die Stirn und Schläfen von Kopfschmerz-Patienten aufgetragen wurden, stellte fest, dass die Öle eine signifikante analgetische Wirkung haben.

Eine andere Studie aus dem Jahr 2012 nutzte Lavendelöl, um Migräne zu behandeln. Die Forscher berichteten, dass 92 von 129 Migränepatienten positiv auf die Behandlung mit Lavendel reagierten. Die Lavendel-Gruppe berichtete nicht nur eine 74-prozentige Verbesserung in der Schwere ihrer Symptome, sondern auch weniger Migräne-Anfälle als die Placebo-Gruppe.

Diese Zahlen können mit denen starker Migräne Medikamente, die per Injektion verabreicht werden verglichen werden. Diese verfügen über eine 70-prozentige Erfolgsquote. Tylenol und Ibuprofen haben eine Wirksamkeit von 50-57 Prozent bei Migräne. Mit diesen ätherischen Ölen zu experimentieren kann sich also lohnen.

In den Industrieländern sind Spannungskopfschmerzen die häufigste Art von Kopfschmerzen. 30 Prozent der Männer und mehr als 50 Prozent der Frauen sind davon betroffen. Spannungskopfschmerzen werden durch das unbewusste Anspannen von Muskeln im Kopf, Hals und Kiefer verursachte. Ätherisches Basilikumöl hat sich besonders effektiv gegen diese Art von Kopfschmerzen erwiesen. Der helle, scharfe Duft ist erfrischend und die Pflanzenbestandteile dienen als Muskelrelaxantien.

Jeder siebte Erwachsene leidet unter Migräne-Kopfschmerzen. Frauen sind hierbei häufiger als Männer betroffen, was auf die Hormone zurückzuführen ist. Migräne beginnt häufig in der Pubertät, kann aber auch schon jüngere Kinder betreffen. Wie oben erwähnt, ist Lavendelöl besonders effektiv in der Behandlung von Migrände, da es eine aktive, chemische Komponente mit schmerzlindernden und entzündungshemmenden Eigenschaften enthält.

Auf Seite 2 findest du ein Rezept für ein natürliches Mittel gegen Kopfschmerzen …

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.