5 Tipps für einen gesunden Start in den Tag

Gesunder Start in den Tag

Gesunder Start in den Tag

Ist das morgendliche Aufstehen ein regelrechter Kampf für dich? Kommt es dir so vor, als ob du die ersten Morgenstunden in einer Art Nebel verbringst?

Mit nur ein paar einfachen Veränderungen an deinem Lebensstil kannst auch du bald erfrischter, energiegeladener und besser gelaunt in deinen Tag starten. Hier fünf Tipps für einen gesunden Start in den Tag für hartnäckige Morgenmuffel.

Mit sanften Klängen in den Morgen

Hans van Dongen, zuständiger Forschungsprofessor an der Universität von Pennsylvania, Abteilung Schlafprozesse und Chronobiologie, zufolge gibt es einen biologischen Grund für unsere Abneigung gegen einen plötzlichen, lauten Wecker.” Das abrupte Aufwachen durch das miserable Geräusch eines herkömmlichen Weckers führt ironischerweise vermehrt zu Schlaftrunkenheit.  – Zeit sich einen anständigen Wecker zu kaufen, der dich sanft und schrittweise aufweckt.

Es gibt mittlerweile viele Wecker, die natürliche Klänge, wie Wellen oder Vogelgezwitscher nachahmen, oder bei denen sich das Volumen schrittweise steigert; ein zusätzliches Wecklicht bereitet deinen Körper allmählich aufs Aufwachen vor, was nachweislich zu einem besseren Start in den Tag führt. Falls du ein Smartphone benutzt, findest du im AppStore eine Vielzahl von ‘sanften Weckern‘ – aber entscheide am besten selbst, welches Geräusch du am Morgen am ehesten tolerierst.

Wasser macht munter

Anstatt zuerst auf die Kaffeemaschine zuzusteuern, solltest du dir am Morgen erst mal ein Glas Wasser mit einem Spritzer Zitrone gönnen. Nach der langen Nacht ist dein Körper am Morgen dehydriert, verständlich, wenn man bedenkt, dass schon einfaches Atmen zu Wasserverlust führt. Jeder noch so kleine Rückgang des persönlichen Wasserspeichers kann dazu führen, dass du dich körperlich und geistig schlapp fühlst. Deshalb füllst du dein Wasserreservoir am besten direkt nach dem Aufstehen auf, – für einen sofortigen Energieschub.

Der Spritzer Zitrone bringt zusätzlich die Verdauung auf Trab, stärkt die Abwehrkräfte, verbessert das Hautbild und vieles mehr.

Mut zur Farbe

Genau wie das eben angesprochene Licht, das dein Gehirn stufenweise aufs Aufwachen vorbereitet, regen helle Farben am Morgen das Gehirn an. Eingehüllt in einen lebendig roten, orangenen oder fuchsia-farbenen Bademantel sieht die Welt schon ganz anders aus. Falls Bademäntel nicht dein Ding sind, kannst du auch dein Schlafzimmer so dekorieren, dass dein Blick morgens nach dem Aufwachen beispielsweise auf ein lebhaftes Kunstwerk fällt.

Gute Laune dank Bewegung

Es gibt einen Grund dafür, warum Morgensport so populär ist. Beim Sport werden, wie wir alle wissen, Glückshormone ausgeschüttet. Falls dir Joggen oder andere anstrengendere Sportarten am frühen Morgen nicht zusagen, versuche es doch mal mit Yoga. Auch sanfte Aktivitäten steigern den Energiepegel. Sportliche Aktivitäten regen nicht nur die Durchblutung an, sie setzen zudem einen Strom von Endorphinen frei, und wer kann die nicht gebrauchen?!

Das Morgenritual

So wie feste Gewohnheiten am Abend das Einschlafen erleichtern, so hilft es auch, den Tag mit einem morgendlichen Ritual zu beginnen. Beispielsweise eine Wechseldusche, gefolgt von einem ausgewogenen Frühstück mit Zeitung lesen.  Hier hilft es auch sich ein paar Minuten Zeit zu nehmen, um sich gedanklich auf den Tag einzustimmen.

Auch wenn du vielleicht nicht vom Morgenmuffel zum Frühaufsteher mutierst, so sollten dir die oben genannten Tipps dabei helfen morgens schwungvoller in den Tag zu starten.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.