Macht Obst dick? Wie viel Obst darf ich essen?

Obst - noch gesünder zum Frühstück?

Artikel-Quelle: Danette May

Obst ist ein Fest für die Sinne. Farbenfroh, süß und aromatisch. Auch die Vorstellung, dass Vitamine so lecker schmecken können ist toll.

Wenn sich bei dir trotz Diät nicht viel auf der Waage tut, könnte es allerdings sein, dass etwas so unschuldig erscheinendes wie Obst die Schuld daran trägt. Denn bei Abspeck-Versuchen werden kohlenhydratreiche Leckereien oft durch süße Früchte ersetzt. Wenn es schon kein Eis zum Nachtisch sein kann, dann eben eine Schüssel Beeren.

Leider kannst du aber auch zu viel Obst essen. Der Grund, warum das Obst so süß schmeckt ist die Fruktose. Bei verarbeiteten Lebensmittel schrecken wir bei dem Wort Fruktose sofort zurück, aber bei Obst denken wir nicht zwei Mal darüber nach.

Wir neigen dazu, Obst als “Freebie” anzusehen und zählen die Kalorien, die es hat, nicht. Genau das könnte dir zum Verhängnis werden.

Lasst uns einen Blick darauf werfen, wie viel Zucker wirklich in deinem Lieblingsobst steckt:

  • 150 g Erdbeeren = 7 g Fruchtzucker
  • 100 Gramm Orange = 8 g Fruchtzucker
  • 120 g Apfel = 12 g Fruchtzucker
  • 165 Gramm Ananas = 16 g Fruchtzucker
  • Eine 150 Gramm Banane = 18 Gramm Fruchtzucker

Nach dem Verzehr süßer Lebensmittel schüttet unser Körper Insulin aus, um den Blutzuckerspiegel zu senken. Das bedeutet auch, dass der Zucker in Fett umgewandelt wird. Und das ist genau das, was du wahrscheinlich nicht willst.

Es ist wichtig, sich ins Gedächtnis zu rufen, dass sich die Kohlenhydrate und der Zucker in Obst auch schnell summieren können. Wenn du dies nicht beachtest, dann lautet die Antwort auf die Frage “Macht Obst dick” sicher Ja.

Aber was ist die Antwort?

Low-Carb-Obst wie Grapefruits, Beeren wie Heidelbeeren, Brombeeren und Himbeeren.

Bananen enthalten von Grund auf sehr viele Kohlenhydrate, weshalb du lieber eine halbe Banane essen solltest.

Grundsätzlich gilt, wenn der Blutzucker stark ansteigt – und das tut er bei Obst – fällt er auch wieder stark ab. Das bedeutet im Klartext Hunger. Wenn du ständig Obst isst, um schlank zu bleiben, kann es also sein, dass du aufgrund des Fruchtzuckers und abfallenden Blutzuckerspiegels ständig Hunger hast und letztlich mehr isst.

Ein Teil des Problems ist, dass Obst uns kein Völlegefühl vermittelt, weil es kein Fett oder Protein enthält.

Hier ein paar Tipps, die du beim Obst-Genuss beachten solltest:

  • Achte auf die Portionsgrößen. Du wirst überrascht sein, wie viele Portionen der riesige Apfel oder die Schale Erdbeeren tatsächlich entspricht.
  • Versuche nicht mehr als 2 Portionen Obst pro Tag und dafür 3 bis 6 Portionen Gemüse zu essen.
  • Wenn du Hunger auf Obst hast, versuche es mit einer Form von Eiweiß oder Fett zu kombinieren, damit du nicht gleich wieder Hunger bekommst.
  • Iss deine kleine Banane mit ein paar Esslöffeln Mandel- oder Erdnussbutter.
  • Iss deine Schüssel Blaubeeren mit griechischem Joghurt.
  • Gönne dir zu deinen Mandeln ein paar Rosinen oder einen Pfirsich.

Natürlich ist frisches Obst besser als Kuchen. Unsere Botschaft heute ist nicht, dass Obst schlecht für dich ist. Es gibt keine Entschuldigung, Junk-Lebensmittel anstellen von frischen Lebensmitteln zu wählen. Sag also nicht “Wenn mich Obst dick macht, dann kann ich auch den Käsekuchen hier essen.” Nein, kannst du nicht 😉

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

[sc:BottomPost2 ]

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.