Seltsame Hausmittel: 5 Leiden, die sich mit scharfer Sauce behandeln lassen

Artikel Quelle: TheAlternativeDaily.com

Chilischoten

Hast du gewusst, dass scharfe Sauce weitaus mehr kann, als nur dein Essen zu würzen? Wenn du eine Flasche Tabasco oder eine ähnlich feurige Sauce in deiner Küche hast, dann versuche es doch bei einem der folgenden Leiden beim nächsten mal mit einem Schuss scharfer Sauce.

1. Gelenk- und Muskelschmerzen

Ein Hauptbestandteil von scharfer Sauce ist Capsaicin – die Substanz, die der Sauce den feurigen Kick verleiht. Aufgrund seiner antientzündlichen Eigenschaften kann Capsaicin effektiv Schmerzen lindern. Die Sauce ist im Grunde nichts anderes als konzentrierter Pfeffer und besteht aus Cayenne- und/oder Chilischoten, die voller Capsaicin sind.

Forscher fanden schon 1991 heraus, dass Capsaicin Schmerzen lindern kann. Falls du schnell ein Hausmittel gegen Gelenk- und Muskelschmerzen benötigst, dann mische einen Teelöffel Kokosöl mit zwei bis drei Tropfen scharfer Sauce und trage es auf die betroffene Stelle auf. Achte darauf, dass du an dieser Stelle keinen offenen Wunden hast! Die Creme wird ein wenig brennen, was vollkommen normal ist.

2. Kopfschmerzen

Dadurch, dass Capsaicin unterm anderem Entzündungen lindern, kann es auch bei entzündlichen Kopfschmerzen für Abhilfe sorgen – besonders bei sogenannten Cluster-Kopfschmerzen.

Studien fanden heraus, dass Capsaicin intranasal angewendet besonders effektiv ist. Dennoch solltest du diese Variante auf keinen Fall zuhause probieren.

Eine Tasse Kräutertee mit ein paar Tropfen scharfer Sauce oder sogar stark verdünntes Capsaicin auf die Schläfen aufgetragen ist auf alle Fälle einen Versuch wert!

Weiter auf der nächsten Seite …

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.