Urin und Stuhlgang: 6 Dinge, auf die du achten solltest

Artikel Quelle: TheAlternativeDaily.com

Worauf du beim Toilettengang achten solltest

Worauf du beim Toilettengang achten solltest

Wenn wir über gesunde Gewohnheiten sprechen, geht es dabei oft um Essgewohnheiten, Schlafgewohnheiten, Bewegungsmangel etc. Eine weniger häufige diskutierte Gewohnheit hat mit unserem Gang zur Toilette zu tun. Wir zeigen dir heute 6 Dinge, auf die du beim Toilettengang achten solltest.

Wirf einen Blick in die Schüssel

Hast du gewusst, dass es so etwas wie guten und schlechten Stuhlgang gibt (und wir sprechen hier nicht nur vom Geruch)? Vielleicht hast du dir nie wirklich Gedanken darüber gemacht. Was die Körperfunktion und Allgemeingesundheit angeht, ist dein Stuhlgang wie ein Spiegel.

Anhand des Aussehens, Geruchs und sogar des Klangs deines Stuhlgangs lässt sich viel über dein Verdauungssystem ableiten.

5 Merkmale eines guten Stuhlgangs

  • Fest, glatt und wurstartig
  • Schokoladenbraune Farbe
  • Sinkt langsam auf den Boden der Toilette (schnelles Sinken spricht für nicht verdaute Nahrung)
  • Enthält kein Blut, Schleim oder Fett
  • Hat keinen bis wenig Geruch

5 Merkmale eines schlechten Stuhlgangs

  • Formlos oder lose
  • Blasse Farbe
  • Schwimmt auf der Wasseroberfläche
  • Enthält Ablagerungen von Blut, Fett und Schleim
  • Hat einen schlechten Geruch

Geruch

Normaler Urin sollte nicht stark riechen. Es gibt jedoch eine Reihe von Substanzen, welche die Art und Weise wie dein Urin riecht, beeinflussen können. Auch Urin ist ein Spiegelbild dessen, was in deinem Körper vorgeht und enthält viele Stoffwechselprodukte und Verbindungen. Einige Hunde sind sogar in der Lage, Krebs beim Menschen anhand einer Urinprobe zu riechen.

Wenn dein Urin ein sehr scharfes Aroma, wie Ammoniak, hat, dann könnte dies darauf hinweisen, dass du eine Harnwegsinfektion oder Harnsteine hast oder aber dehydriert bist. Dehydratisierung bedeutet, dass dein Urin stärker konzentriert ist und daher einen intensiveren Geruch hat. Auch mit den Wechseljahren oder sexuell übertragenen Krankheiten sowie bestimmten Stoffwechselerkrankungen nimmt der Ammoniakgeruch zu.

Häufigkeit

Seien wir ehrlich: Wir waren alle schon in einer Situation, in der wir wie ein Rennpferd pinkeln mussten, es aber zurückhielten. Manchmal lässt der Drang in einer solchen Situation sogar vorrübergehen nach oder wir halten die Knie zusammen, bis wir kurz vor dem Explodieren stehen. Ratsam ist dies allemal nicht.

Eine durchschnittliche menschliche Blase kann ca. 450 ml Flüssigkeit halten. Dein Gehirn signalisierst dir mithilfe eines Feedback Mechanismus‘ der Blase, dass es an der Zeit ist, zur Toilette zu gehen. Wenn du den Ruf der Natur ignorierst, wird deine Blase über die oben erwähnte Kapazität gestreckt. Zusätzlich kann es mit der Zeit passieren, dass das Signal von deiner Blase zum Gehirn schwächer wird und du es nicht mehr erkennst. Aber das ist nicht alles – je länger du deinen Urin zurückhältst, desto leichter breiten sich Bakterien in deiner Blase aus. Dies führt wiederum zu Infektionen, die sich auch andere Körperregionen ausbreiten können. Ein guter Grund, um den Toilettengang künftig nicht mehr aufzuschieben.

Richtiges abputzen

Falsches Abputzen kann dafür sorgen, dass gefährliche Bakterien dahin gelangen, wo sie nicht hingehören. Am besten putzt du deinen Hintern im Sitzen ab, indem du eine Pobacke leicht anhebst und von vorne nach hinten wischst. Dies ist besonders bei Frauen wichtig, da Darmbakterien schnell zu einer Scheideninfektion führen können.

Kein Ort zum Lesen

Auch wenn du denkst, dass die Toilette der perfekte Ort zum Lesen ist – zu langes Sitzen auf der Toilette kann die Entwicklung von Hämmorrhoiden begünstigen. Hämmorrhoiden stammen aus anatomischen Strukturen namens Analkissen.

Werden diese Analkissen gestreckt oder gereizt, entwickeln sie sich zu Hämorrhoiden. Langes Sitzen auf der Toilette erhöht den Druck auf die Kissen, was bei anfälligen Menschen zu Hämorrhoiden führen kann.

Nicht ignorieren

Jeder sollte seine eigene Norm kennen, was den Urin und Stuhlgang betrifft, um Abweichungen erkennen zu können. Die Farbe und der Geruch deines Urins kann, je nachdem, was du isst und trinkst, wie aktiv du bist und auch von der Tageszeit her schwanken.

Wenn dein Urin sehr klar ist, bedeutet dies, dass du zu viel Flüssigkeiten trinkst.

Leuchtend gelber Urin spricht für überschüssige Vitamine, die nicht vom Körper aufgenommen werden können (oft der Fall bei Nahrungsergänzungsmitteln).

Dunkelgelber der goldener Urin bedeutet in der Regel, dass du dehydriert bist.

Dunkelbrauner oder Tee-farbiger Urin kann auf eine Lebererkrankung hindeuten, vor allem, wenn dieser von blassem Stuhl begleitet wird.

Rosa oder roter Urin kann auf eine Blasen- oder Niereninfektion hindeuten und sollte baldmöglichst von einem Arzt evaluiert werden.

Auch in Sachen Stuhlgang gibt es bestimmte Veränderungen, die du nicht ignorieren solltest.

Wenn du oft verstopft bist, dann solltest du einen Blick auf deine Ernährung werfen. (weniger als 3 Stuhlgänge pro Woche sind ein Zeichen für eine Verstopfung.) Auch harte, einzelne Kugel sprechen dafür, dass du verstopft bist und mehr Fasern und Ballaststoffe zu dir nehmen solltest. Breiiger oder flüssiger Stuhlgang können ein Zeichen einer Infektion oder einer zu fettigen Ernährung sein.

Wenn du feststellst, dass dein Urin oder Stuhlgang plötzlich von deiner persönlichen Norm abweicht, solltest du, auch wenn es dir vielleicht peinlich ist darüber zu sprechen, deinen Arzt aufsuchen, denn wenn es um unsere Gesundheit geht, hat Scham keinen Platz.

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.