4 Frühwarnzeichen für Krebs, die nicht zu ignorieren sind

Wenn der baldige Gang zum Arzt Leben rettet

Wenn der baldige Gang zum Arzt Leben rettet

Wenn man bedenkt, dass dieses Jahr über siebeneinhalb Millionen Menschen weltweit an Krebs sterben werden, dann ist es normal, dass Krebs einen Platz im Hinterkopf vieler Menschen hat, besonders dann, wenn bereits Risikofaktoren vorliegen.

Es gibt viele Dinge, die wir tun können, um unser Risiko für eine Krebserkrankung erheblich zu reduzieren: gesunde Ernährung, regelmäßiger Sport, Stressbewältigung, mehr Zeit im Freien, ein gesundes Körpergewicht etc.

Fakt ist, dass auch die kommenden Jahre wieder viele Menschen eine Krebsdiagnose bekommen werden.

Hier einige Frühwarnzeichen für Krebs, die du nicht ignorieren solltest. Wenn sich etwas nicht “richtig” oder “normal” anfühlt, dann versucht dein Körper dir meist etwas mitzuteilen. Wenn es sich dabei um Krebs handelt dann gilt, je früher der Krebs erkannt wird, desto besser die Chancen für eine effektive Behandlung.

Besser ein Besuch beim Arzt bei dem nichts festgestellt wird, als später herauszufinden, dass man eine schwere Krankheit hat, die sich behandeln lassen hätte und die potenziell eine erhöhte Mortalität mit sich bringt.

  1. Erhöhte Müdigkeit

Wir wissen, wie sich normale Müdigkeit anfühlt – auch wenn wir schwer gestresst sind und weniger als gewöhnlich schlafen, dann können wir sagen, dass wir nur müde sind. Wenn du jedoch plötzlich über einen längeren Zeitraum an chronischer Müdigkeit leidest, dann ist es ein Anzeichen darauf, dass etwas nicht stimmt. Wenn du ohne einen ausgedehnten Mittagsschlaf nicht durch den Tag kommst, oder das Gefühl hast, dass du ein paar Wochen lang ständig schlapp und energielos bist, dann kann dies Grund zur Besorgnis sein.

Wenn Zellen beginnen, sich abnormal zu vermehren, dann läuft das Immunsystem sofort auf Hochtouren, um sie zu bekämpfen. Dein Immunsystem arbeitet also hart, ohne dass du es merkst. Leukämie, Dickdarm- und Magenkrebs können sich anfangs oft als Müdigkeit manifestieren; einige Arten von Darm- und Magenkrebs beginnen auch mit inneren Blutungen, welche außerdem Erschöpfung verursachen können.

  1. Ein anhaltendes, niedriges Fieber

Ein Fieber – auch ein niedriges – ist ein Zeichen für eine Infektion. Wenn dein Immunsystem einen Eindringling, egal welcher Art, abwehrt, dann wird dabei Wärme erzeugt, was sich als eine erhöhte Körpertemperatur äußert.

Wenn das Fieber länger als 3 oder 4 Tage anhält und nicht von anderen üblichen Symptomen wie einem Virus oder einer bakteriellen Infektion begleitet wird, dass ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen. Fieber kann ein Frühwarnsignal für Lymphomen und Leukämie sowie anderen schweren Erkrankungen wie Infektionen der Harnwege oder Tuberkolose sein.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.