5 erstaunliche Gemüse, die du wahrscheinlich noch nie probiert hast

Sternmiere oder Stellaria: ein komplett essbares Gemüse

Sternmiere oder Stellaria: ein komplett essbares Gemüse

Schon wieder Gurkensalat, Spinat, Kopfsalat oder Brokkoli gegessen? Haben deine Geschmacksknospen es satt, dass du ihnen immer das gleiche alte Grünzeug servierst? Dann wird es Zeit, ein bisschen Abwechslung auf den Teller zu bringen, am besten mit einem dieser gesunden und ungewöhnlichen Gemüse.

Tatsächlich gibt es viele andere grüne Gemüse, die nicht nur vor Vitaminen strotzen, sondern auch eine köstliche Abwechslung für unsere Geschmacksnerven sind.

Wenn du gerne neue Lebensmittel ausprobierst oder auf der Suche nach ein bisschen Abwechslung von der eintönigen Welt des Supermarkt-Grünzeugs bist, dann solltest du unbedingt weiterlesen.

1. Möhrenkraut*

Möhrenkraut enthält 6 Mal so viel Vitamin C wie das Wurzelgemüse selbst, sowie hohe Mengen an Kalium, Vitamin K und Kalzium.

Einfach fein hacken und beispielsweise einem leckeren Couscous Gericht beifügen. Hierbei solltest du beachten, dass der hohe Kalium-Gehalt dem Kraut einen leicht bitteren Geschmack verleiht, was du bei der Auswahl des Gerichtes berücksichtigen solltest.

Einige Experten sagen, dass Möhrenkraut ein natürliches Antiseptikum ist, was bedeutet, dass du das Möhrenkraut genausogut entsaften und dann als natürliches Mundwasser benutzen könntest.

(*Mit Möhrenkraut meinen wir das Grünzeug am oberen Ende einer Karotte, oder eines Karotten-Büschels. Nicht zu verwechseln mit einem Möhrenkraut ähnlichem Busch – dieser kann giftig sein)

2. Sternmiere und Vogelmiere

Aus Stern- und Vogelmiere lässt sich eine köstliche Vinaigrette zaubern, sie können zudem roh in Salaten gegessen oder zu einer Art Spinat gekocht werden. Der ganze Teil dieser Pflanze ist essbar und nahrhaft, auch die Stängel, Blätter und Blüten.

3. Houttuynia oder Molchschwanz

Houttuynia ist in östlichen Ländern schon lange als Heilpflanze beliebt und wird vor allem zur Reduzierung von Bakterien, Beseitigung von Giftstoffen und Bekämpfung von Allergien und Asthma eingesetzt.

Das grüne Blatt hat einen deutlichen Fischgeschmack, daher auch der Name Molchschwanz. Houttuynia ist wie gemacht für vietnamesische Gerichte wie Zitronennudeln. Während der Fischgeschmack nicht Jedermanns Sache ist, sind die gesundheitlichen Vorteile dieses Buntblattes nicht zu leugnen.

Weiter auf der nächsten Seite…

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.