Ist diese asiatische Frucht die Antwort auf schmerzende Gelenke, Allergien und mehr?

Artikel Quelle: TheAlternativeDaily.com

Auch wenn die Frucht optisch nicht viel her macht, ist sie ein antioxidatives Powerhouse

Auch wenn die Frucht optisch nicht viel her macht, ist sie ein antioxidatives Powerhouse

Luo Han Guo, auch unter dem Namen Arhat bekannt, ist eine asiatische Kürbisfrucht, die aus Thailand und China stammt. Die seltsame, kugelförmige Frucht ist etwa 5 bis 8 cm lang und samtig behaart. Sie sieht vielleicht nicht nach viel aus, aber in der traditionellen Medizin wird sie schon seit Tausenden von Jahren gegen zahlreiche Krankheiten und Gesundheitsprobleme verwendet.

Die Frucht selbst ist süßer als Zucker und ideal, um spätabendliche Gelüste nach Süßem zu befriedigen. Außerdem steckt sie voller Antioxidantien und Vitaminen.

Auch die Wissenschaft ist sich einig, dass Luo Han Guo viele gesundheitliche Nutzen hat:

1. Anti-Krebs-Eigenschaften

Luo Han Guo wird in der chinesischen Medizin schon seit langem verwendet, um Tumore und Krebs zu behandeln. Eine in-vitro Studie aus dem Jahr 2010, die im Journal für Asiatische Naturstoffe veröffentlicht wurde, hat gezeigt, dass Glykosid, das den Extrakten in Luo Han Guo ähnelt, sich positiv auf Tumore auswirkt, indem es sie schrumpfen lässt. Die antioxidative Wirkung der Glykosid-Verbindungen in Luo Han Guo soll besonders effektiv gegen Hautkrebs sein.

2. Behandlung von Diabetes

Obwohl es widersprüchlich scheint, dass eine solch süße Frucht gegen Diabetes helfen soll, zeigen Forschungen, dass sich die Frucht positiv auf den Insulin-und Blutzuckerspiegel auswirkt. Eine experimentelle Studie im Jahr 2007 an Mäusen zeigte, dass Luo Han Guo Extrakt die Insulinresistenz der Tiere senken und den Blutzuckerspiegel reduzieren kann. Forscher versprechen sich beim Menschen ähnliche Ergebnisse.

3. Herzgesundheit

Die antioxdative Wirkung von Luo Han Guo hilft, Entzündungen im Körper zu reduzieren und kann  den Aufbau von Plaque in den Arterien verhindern, was das Risiko einer Herzerkrankung reduziert.

Weiter auf der nächsten Seite …

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.