Aspartam: Gut oder schlecht?

Ist Aspartam ungesund oder gar schädlich?

Tausende von Webseiten behaupten, dass Aspartam ernsthaft schädlich ist und es wird für hunderte gesundheitliche Probleme – von Kopfschmerzen bis hin zu Krebs – verantwortlich gemacht.

Die meisten dieser Behauptungen sind jedoch nicht wissenschaftlich bestätigt.

Hier eine Überprüfung der gängigsten Behauptungen:

Behauptung: Aspartam verursacht Krebs

Ein paar nennenswerte Tierstudien der Europäischen Ramazzini Stiftung weisen darauf hin, dass Aspartam Krebs verursachen kann.

Allerdings haben andere Wissenschaftler diese Studien für die Verwendung schlechter und für den Menschen nicht relevanter Methoden kritisiert.

Eine Beobachtungsstudie an Menschen fand nur eine schwache Verbindung zwischen bestimmten Krebsarten und Aspartam und das ausschließlich bei Männern.

Andere Beobachtungsstudien fanden keinen Zusammenhang zwischen der Aspartam-Aufnahme und einem erhöhten Gehirn- oder Blutkrebsrisiko.

Wissenschaftler sind zu dem Schluss gekommen, dass es keine Beweise dafür gibt, dass Aspartam tatsächlich Krebs verursacht.

Behauptung: Aspartam macht dick

Als kalorienarmer Süßstoff wird Aspartam oft von Menschen bevorzugt, die ihre Zuckeraufnahme einschränken müssen oder wollen.

Obwohl Aspartam nicht zur Gewichtszunahme führt, ist fraglich, ob es auch beim Abnehmen helfen kann. Viele Studien lassen trotzdem darauf schließen, dass das Ersetzen von Zucker gegen Aspartam eine zukünftige Gewichtszunahme verhindern kann.

Behauptung: Aspartam beeinflusst psychische Funktionen

Eine wissenschaftliche Studie hat spekuliert, dass Aspartam zu verschiedenen psychischen Problemen führen kann. Diese Studie wurde allerdings aufgrund nicht unterstützter Spekulationen und fehlender Qualitäts-Referenzen kritisiert.

Fakt ist, Aspartam hat keine Auswirkungen auf das Verhalten, die Stimmung oder geistige Funktion bei Erwachsenen und Kindern.

Behauptung: Aspartam verursacht Kopfschmerzen

Mehrere Studien haben die Wirkung von Aspartam auf Kopfschmerzen untersucht.

Die meisten von ihnen fanden keinerlei Zusammenhang.

Eine Studie zeigte zwar, dass Aspartam die Häufigkeit von Kopfschmerzen signifikant erhöhte, allerdings gab es eine hohe Variabilität zwischen den Individuen, welche die Ergebnisse unzuverlässig macht.

Eine andere Studie hingegen fand eine schwache Verbindung zwischen Aspartam und der Häufigkeit von Kopfschmerzen und keine Unterschiede in der Schwere oder Dauer.

Fazit:

Aspartam ist einer der weltweit am besten untersuchten Lebensmittelzusätze und die Mehrheit der Studien stuft Aspartam als sicher ein.

Auch wenn einige Menschen empfindlicher auf Aspartam zu reagieren scheinen als andere, gibt es keine Beweise dafür, dass Aspartam schädlich ist.

Wenn du der Meinung bist, dass du negativ auf Aspartam reagierst, solltest du persönlich es einfach meiden.

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

[sc:BottomPost1 ]

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.