Blockiert Milch Antioxidantien?

Einer Studie zufolge reduzierte Milch die Kapazität der Antioxidantien um 11 bis 27%. Einem anderen Test zufolge steigerte das Milchprotein die Kapazität um 6 bis 75%. Und zwei anderen Studien zufolge hatte die Milch keinerlei Einfluss auf die antioxidative Kraft des Tees.

Man vermutet, dass es auf die Teesorte, Milchmenge und Zubereitungsweise ankommt, nähere Studien dazu stehen aber noch aus.

Milch und andere Antioxidantien-haltige Lebensmittel

Die gleichen Ergebnisse wurde interessanterweise bei Kaffee, Schokolade und Blaubeeren beobachtet. Und zwar trotz der Tatsache, dass nicht alle die gleichen Antioxidantien enthalten.

Eine Studie ergab, dass Milch die Kraft der Antioxidantien von dunkler Schokolade um 30% reduziert, während eine andere Studie herausfand, dass sie die positiven Effekte gleich ganz negiert. Eine weitere Studie ergab, dass Blaubeeren zusammen mit einem Milchprodukt wie Joghurt gegessen die Absorption der Polyphenole reduziert. Ähnliches gilt für Kaffee. Je mehr Milch hinzugefügt wurde, desto geringer angeblich die antioxidative Kraft des Kaffees.

Kann Milch die gesundheitlichen Vorteile von Antioxidantien beeinträchtigen?

Obwohl die Mehrheit der Studien davon ausgeht, dass Milch die antioxidative Kraft reduziert, gilt dies nur bis zu einem gewissen Grad. Mehrere Studien fanden beispielsweise heraus, dass Milchprodukte die antioxidative Kraft um höchstens 30% reduziert. Das bedeutet, dass 70% der Kräfte unberührt bleiben.

Derzeit sind die Beweise zu widersprüchlich, um zu sagen, dass Milchprodukte bestimmte Antioxidantien und deren gesundheitliche Vorteile tatsächlich hemmen.

Solltest du aufhören, Antioxidantien mit Milchprodukten zu kombinieren?

Nein, die Beweise reichen derzeit nicht aus, um zu sagen, dass Milchprodukte die gesundheitlichen Vorteile der Antioxidantien reduzieren. Wenn du Milch in deinem Kaffee magst, solltest du weiter Milch hinzufügen. Wenn du deine Beeren am liebsten über Joghurt isst, dann mach ruhig weiter damit, usw.

 

Weitere beliebte Artikel, die dich interessieren könnten:

 

 

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.