Die 5 schlechtesten Nahrungsmittel für unsere Erde

So wie es viele Nahrungsmittel gibt, die schlecht für unseren Körper sind, gibt es auch Nahrungsmittel, die verheerende Folgen für unseren Planeten haben. Naturwissenschaftler warnen schon lange davor, dass genau die Lebensmittel, die laut Ernährungsexperten schlecht für den menschlichen Körper sind, auch negative Auswirkungen auf die Natur haben.

Nachstehend findest du die fünf schlechtesten Nahrungsmittel für die Gesundheit unseres Planeten.

Fast Food

Fast Food Einrichtungen benutzen eine unglaubliche Menge an Einwegsverpackungen – Strohhalme, Papierfolien, Behälter, Tüten, Plastikbesteck, eingeschweißte Soßen, Servietten … die Liste geht immer weiter. Während vieles davon aus wiederverwertbaren Materialen hergestellt wird, heißt das nicht, dass Franchise-Arbeiter – oder Franchise-Besucher – diese auch recyceln.

Eine U.S. amerikanische Organisation names Californians Against Waste berichtet, dass 85% der weggeworfenen Verpackungen im Grunde wiederverwertet, oder zumindest kompostiert werden könnten. Dieses Problem beschränkt sich nicht nur auf Amerika.

Des Weiteren haben Forscher herausgefunden, dass die Treibhausgasemissionen, die bei der Produktion von Fast Food Cheeseburgern freigesetzt werden, vergleichbar mit den Emissonen von 6,5 bis 19,5 Millionen Geländewägen sind.

Genetisch Veränderte Lebensmittel (GVO)

Die langfristigen Auswirkungen von genetisch veränderten Lebensmitteln auf die Umwelt sind zum größten Teil noch unbekannt. Was wir bisher wissen, ist jedoch beunruhigend genug. Erst im letzten Jahr sorgten GVO-Pflanzen für Schlagzeilen, die unerklärlicherweise in den Weizenfeldern von Oregon, USA und in Form von Alfalfa in Washington auftauchten. 

Hierbei wurde klar, dass die Ausbreitung modifizierter Samen nicht vollständig kontrolliert werden kann und das Auftauchen von GVO unter natürlich gewachsenen Pflanzen die Integrität der gesamten Ernte ruiniert. Dies gilt vor allem für ökologisch angebaute Produkte.

Bestimmte Pflanzen, die genetisch so verändert wurden, dass sie Pestizid resistent sind, können sogar tatsächlich unseren Pestizide-Verbrauch erhöhen, dass sich Insekten nach und nach daran gewöhnen und eine Widerstandsfähigkeit entwickeln. Diese schädlingsresistenten Pflanzen greifen zudem in die Nahrungskette mit ein, da, anstatt der Insekten, immer mehr Tiere die modifizierten Pflanzen fressen.

Zucker

Einem Bericht des World Wildlife Funds von 2004 zufolge trägt Zuckerrohr, wie keine andere Pflanze zum Verlust der biologischen Vielfalt bei. Jedes Jahr werden auf der ganzen Welt rund 145 Millionen Tonnen Zucker produziert, und das wirkt sich nicht nur negativ auf unsere Gesundheit aus.

Zusammengefasst wird “durch den Anbau und die Verarbeitung von Zucker unsere Umwelt stark geschädigt. Zurückzuführen ist dies auf den Verlust der natürlichen Lebensräume, dem immensen Wasserverbrauch, der starken Nutzung von Agro-Chemikalien, der Erzeugung von Abwasser und nicht zuletzt auf die Luftverschmutzung. Dies führt, dort wo der Zucker produziert wird, zu einem Rückgang der Tierwelt und einer nachhaltigen Degradierung des Bodens, Luft  und Wassers”, so der World Wildlife Fund.

Verarbeitete Lebensmittel

Wie bei Fast Food fällt auch bei verarbeiteten Lebensmitteln eine Unmenge an Verpackungsstoffen, sowohl Papier wie auch Kunststoff an. All dies landet normalerweise im Müll. Ein Großteil dieser Lebensmittel enthält Palmöl. Für die Produktion von Palmöl werden jeden Tag etwa 30 Quadrat-Meilen der Wälder Indonesiens und Malaysiens, wo 85% des Palmöls hergestellt werden, zerstört.

Neben Bäumen und Pflanzen verlieren so auch Hunderte von Tierarten ihren Lebensraum. Die Herstellung von Palmöl ist weltweit sogar die größte Ursache der Entwaldung und somit verantwortlich für den Abbau der wertvollen Regenwälder.

Hinzu kommt, dass für die Herstellung von verarbeiteten Lebensmitteln sehr viel Energie benötigt wird und unzählige Chemikalien in die Atmosphäre freigesetzt werden.

Weißbrot

Die Verarbeitung und Raffination von Weizenmehl in Weißmehl fordert sowohl durch Energie- und Ressourcennutzung, wie auch durch die Freisetzung von Chemikalien seinen Zoll. Während der Verarbeitung wird das Mehl mit Benzoylperoxid, Kaliumbromat oder Chlordioxidgas gebleicht.

Alle drei dieser Chemikalien können, wenn sie verschluckt werden, für Mensch und Tier tödlich sein und können in großen Konzentrationen eingeatmet verheerende gesundheitliche Schäden mit sich bringen. Dies gilt auch bei Kontakt mit der Haut. Benzoylperoxid ist zudem für eine niedrige Pflanzenwachstumsrate in ausgesetzten Böden verantwortlich, während Chlordioxid auch als Desinfektionsmittel und Pestizid bekannt ist.

Wie du siehst, bedeutet der Verzehr dieser fünf Lebensmittel eine große Belastung für unseren Planeten und der Verzehr dieser ist auch für uns Menschen nicht ohne. Das Beste, sowohl für die Gesundheit unserer Erde, wie auch unsere eigene Gesundheit sind echte, organische Lebensmittel, die nicht erst aufwendig hergestellt werden müssen. Guten Appetit!

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.