Giftstoffe und Bluthochdruck Ade dank Fenchel

Fenchel: ein Wunder der Vielfalt

Fenchel: ein Wunder der Vielfalt

Fenchel (Foeniculum vulgare) ist ein süßes, knackiges und erfrischendes Mitglied der Familie der Doldenblütler, zu der auch Anis, Karotten, Dill und Kümmel zählen.

Er wurde aufgrund seiner kulinarischen und medizinischen Qualitäten schon von den alten Ägyptern, Griechen und Römern genossen. Fenchel blühte zunächst in Ostasien und der Mittelmeerregion, bevor er sich nach ganz Europa ausbreitete.

Die Aromapflanze enthielt ihren Spitznamen “Marathon” aus der altgriechischen Schlacht in der Stadt Marathon, wo Fenchel massenweise auf den Feldern wächst.

Im Mittelalter wurde Fenchel in Mixturen zur Abwehr gegen Hexerei verwendet und auch über Hauseingängen aufgehängt, um böse Geister zu vertreiben. Des weiteren war es eine gern gesehene Zutat in vielen traditionellen Heilmitteln, insbesondere um Verdauungsstörungen und Blähungen zu mindern.

Heute wird Fenchel auf der ganzen Welt angebaut und ist besonders in der italienischen Küche beliebt. Jeder Teil der Pflanze, von der Saat über den Stil bis hin zu der gelben Blume ist essbar.

Die Pflanze besteht aus einer blassgrünen bis weißen Knolle aus der Stiele mit Blättern und samenproduzierende Blumen wachsen, je nach Jahreszeit. Sie verfügt über aromatische Qualitäten mit einem Geschmack, der dem von Anis und Lakritze gleicht. Fenchelsamen werden oft zum Würzen von Lebensmitteln verwendet und die knackige Knolle macht eine tolle Beigabe zu Salaten.

Zusammengefasst enthält das Superlebensmittel Fenchel:

  • Kalzium
  • Kupfer
  • Faser
  • Folate
  • Eisen
  • Magnesium
  • Mangan
  • Molybdän
  • Pantothensäure
  • Phosphor
  • Kalium
  • Protein
  • Selen
  • Vitamin A
  • Vitamine B2, B2, B3 und B6
  • Vitamin C
  • Zink

Lies auf der nächsten Seite weiter, um die gesundheitliche Vorteile von Fenchel zu entdecken…

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.