Kefir vs. Griechischer Joghurt: Welche Probiotika sind besser?

Griechischer Joghurt

Griechischer Joghurt ist sehr dickflüssig und cremig. Im Gegensatz zu Naturjoghurt ist er eniger säuerlich und vom Geschmack her milder. Außerdem werden bei der Herstellung andere Milchsäurebakterien verwendet. Achtung: Wenn du im Supermarkt einen Joghurt mit der Aufschrift “Joghurt nach griechischer Art” siehst, handelt es sich dabei um eine billige Imitation von Griechischem Joghurt, die weitaus weniger Vorteile für deine Gesundheit hat.

Griechischer Joghurt ist eine tolle Probiotika-Quelle, wobei allerdings jede Marke andere Bakterienstämme und Mengen verwendet. Das gleiche gilt für Kefir, das allgemein jedoch mehr Probiotika als griechischer Joghurt enthält. Am besten prüfst du für die genaue Anzahl der Stämme und Kulturen das Etikett.

Hier der Showdown, was die Zahlen angeht:

  • Kefir aus Kefirkörnern enthält zwischen 30 und 50 verschiedene Stämme und etwa 5 Milliarden koloniebildende Einheiten pro Gramm.
  • Kefir aus dem Laden ist ein probiotisches Getränk mit einer Mischung aus in der Regel um die 10 Bakterien- und Hefestämmen und 2 bis 3 Milliarden koloniebildenden Einheiten pro Gramm. Hierbei handelt es sich meist nicht um echtes, aus Getreide angebautes Kefir.
  • Griechischer Joghurt ist ein einzelnder Stamm und enthält 1 bis 2 Milliarden koloniebildende Einheiten pro Gramm.
  • Ein weiterer Unterschied zwischen den beiden ist, dass die nützlichen Bakterien in Joghurt nur transient sind. Das bedeutet, dass sie nur für eine gewisse Zeit im Darm leben, wo sie das Verdauungssystem im Gleichgewicht halten.
  • Kefir enthält dagegen Probiotika, die den Darm kolonisieren. Das bedeutet, dass sie sich vermehren und für längere Zeit ihre Zelte dort aufschlagen.

Unsere Gegenüberstellung soll nicht heißen, dass du auf eines der beiden Lebensmittel verzichten solltest. Dein Darm kann von beiden profitieren.

Denke daran, dass sowohl Kefir als auch griechischer Joghurt lebende Organismen enthält, deshalb ist es wichtig, dass du:

  • sie isst, während sie frisch sind
  • darauf achtest, sie gekühlt aufzubewahren
  • nach Marken suchst, die wenig Zucker und Fett enthalten

Wenn du sicherstellen möchtest, dass deine Darm eine gesunde Balance an Bakterien hat, solltest du jeden Tag Kefir oder griechischen Joghurt essen.

100 Gramm Kefir oder 120 Gramm griechischer Joghurt sollten ausreichen, um deine Verdauung zu verbessern. Bei Magenproblemen kannst du die Menge auch verdoppeln.

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

[sc:BottomPost1 ]

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.