Macht dein BH dich krank?

Artikel Quelle: TheAlternativeDaily.com

Macht dein BH dich krank?

Macht dein BH dich krank?

Leidest du öfter unter ungeklärten Kopf- und Rückenschmerzen oder Verdauungsstörungen? Gesundheitsexperten zufolge könnte der Grund dafür ein schlecht sitzender BH sein, besonders dann, wenn du große Brüste hast. Es wird geschätzt, dass mehr als 80 Prozent der Frauen einen BH tragen, der nicht richtig passt.

BHs können deine Haltung beeinflussen, was wiederum zu Rückenschmerzen, Verdauungsbeschwerden und Sehnenscheidenentzündungen führen kann. Zu enge Träger können die Nerven rund um die Schultern quetschen, was zu Steifheit und sogar Kopfschmerzen führen kann.

Eines der größten Probleme ist, dass Frauen in der Regel ihre Körbchengröße überschätzen und ihren Unterbrustumfang gleichzeitig unterschätzen.

Dies führt dazu, dass die Träger zu groß sind und du diese immer anziehst, was die Schultern und den Nacken nach unten zieht und so die Wirbelsäule biegt, was zu Spannung und Unbehagen führt.

Wenn das Rückenband zu groß ist, neigen Frauen hingegen dazu, die Schultern zu runden, was natürlich auch schlecht für die Körperhaltung ist und zu Schmerzen führen kann. Was viele Frauen nicht bedenken ist, dass das Rückenband die Brüste unterstützen soll und nicht die Schulterträger.

Dann gibt es da noch den Sport-BH, der mit wieder anderen Problemen einhergeht.

Trainieren in einem schlecht sitzenden Sport-BH kann zu Problemen wie wunder Haut sowie Schäden an den Ligamenten, welche der Brust ihre Form und Positon geben, führen.

Bei der Suche nach dem richtigen BH solltest du dich daher an eine Fachfrau, oder einen Fachmann, wenden und das alle paar Jahre, denn die Brustgröße kann sich in der Regel häufig ändern. Achte darauf, dass nichts kneift und sich die Gurte nicht in die Haut graben. Außerdem sollte das Rückenband nicht hochrutschen.

Du solltest bequem zwei Finger unter das Rückenband schieben können und einen Finger vorne. Deine Brüste sollten nicht aus den Körbchen quellen und auch keine Lücke freilassen.

Ein ganz anderes Thema beim BH-Kauf sind Chemikalien. Speziell Formaldehyd ist keine Seltenheit in Kleidung. Vor einigen Jahren gab es eine Sammelklage gegen Victoria’s Secret bei der Frauen behaupteten, dass deren BHs schwere Hautauschläge, Nesselsucht, Juckreiz und sogar dauerhafte Narbenbildung verursachten.

Eine Anwaltsfirma ging der Klage nach und kaufte mehrmals den gleichen BH-Typen, um diesen von einem Labor untersuchen zu lassen. Das Ergebnis war, dass die getesteten BHs Formaldehyd enthielten. Dennoch bestritt Victoria’s Secret den Vorwurf und hielt daran fest, dass ihre BHs kein Formaldehyd enthalten.

Im Januar 2013 verpflichtete sich Victoria’s Secret jedoch dazu, dass alle Produkte in ihrer Reihe bis zum Jahr 2020 frei von gefählichen Chemikalien sein würden. Diese Behauptung schien allerdings unabhängig von dem Formaldehyd Vorwurf getroffen worden zu sein und bezieht sich im Wesentlichen auf die Hormonsystem-störenden Chemikalie Phthalate.

Fazit: Der beste Weg, um Giftstoffe in Kleidung, einschließlich BHs, zu vermeiden, ist es, organische Textilien zu kaufen. Dadurch, dass die Unterwäsche direkt auf der Haut aufliegt, können die Chemikalien aus diesen Stoffen von der Haut aufgenommen werden.

Auch, wenn du denkst, dass du bei beispielsweise Victoria’s Secret einen BH in Top-Qualität bekommst ist dies, wie du in unseren Beispiel gesehen hast, nicht immer der Fall. Eine einfacher Bio-Baumwolle-BH mag sich nicht so sexy anhören, aber es gibt auch hier inzwischen hübsche Modelle und deine Gesundheit und dein Geldbeutel werden es dir danken. Oder aber, du verzichtes gleich ganz auf den BH – Lies hierzu auch Straffere Brüste dank BH-Verzicht.

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

 

 

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.