So pflanzst du deinen eigenen Zitronenbaum – für einen endlosen Vorrat an Vitaminen

Artikel Quelle: DailyHealthPost.com

Wenn dir das Leben Zitronen gibt ... dann pflanze deinen eigenen Baum

Was machst du, wenn das Leben dir eine Zitrone gibt?

Du pflanzt die Samen an und züchtest dir noch mehr der sauren Vitaminbomben.

Einen Zitronenbaum direkt aus Samen anzupflanzen ist überraschen einfach.

Während Zitronenbäume in der Regel in heißen, sonnigen Regionen gedeihen, können sie auch in der Wohnung und somit in kalten Klimazonen Wurzeln schlagen.

Legen wir los:

Um deinen eigenen Zitronenbaum anzupflanzen, benötigst du Folgendes:

  • Eine Bio-Zitrone (da nicht Bio-Zitroenen oft keine keimenden Samen enthalten)
  • Fruchtbare Pflanzenerde, vorzugsweise mit Torf, Vermiculit, Perlit und natürlichem Düngemittel
  • Einen 15 x 15 cm großen Pflanzentopf (zum Sprießen)
  • Einen Sämling Topf (etwa 60 cm breit und 60 cm tief)
  • Ein sonniges Fenster und eventuell ein Wachstumslicht

Mithilfe der folgenden Schritte kannst du kinderleicht deinen eigenen Zitronenbaum anpflanzen:

  1. Befeuchte die Blumenerde, so dass sie feucht, aber nicht komplett durchnässt ist.
  2. Fülle den kleineren Topf mit Erde, bis etwa 2-3 cm unterhalb des Randes
  3. Schneide nun die Zitrone auf und entferne einen Samen. Entferne alle Fruchtfleisch-Rückstände. Du kannst den Samen dazu in den Mund nehmen und daran saugen.
  4. Pflanze den Samen nun sofort ein. Der Samen sollte noch feucht sein, wenn du ihn mit Erde bedeckst. Stecke den Samen in die Mitte des Topfes und bedecke ihn mit knapp 1,5 cm Erde.
  5. Besprühe die Erde direkt über dem Samen vorsichtig mit etwas Wasser aus einer Sprühflasche.
  6. Bedecke den Topf mit Klarsichtfolie, die du mit einem Gummiband befestigst und piekse mithilfe eines Bleistifts ein paar kleine Löcher in die Folie.
  7. Stelle den Topf an einen warmen, sonnigen Ort.
  8. Sprühe alle ein bis zwei Tage ein wenig mehr Wasser auf, so dass der Boden nicht austrocknet, sich aber auch keine Pfützen bilden. Der Boden sollte lediglich leicht feucht sein.
  9. Es kann etwa zwei Wochen dauern, bis der Samen keimt. An dieser Stelle kannst du die Plastikfolie abnehmen. Am besten verwendest du an dieser Stelle auch ein Wachstumslicht, damit der Keimling ca. 8 Stunden direktes Licht pro Tag abbekommt.
  10. Wie vorher, solltest du den Boden leicht feucht halten und nun ca. einmal pro Woche Bio-Dünger hinzufügen.
  11. Falls dein Keimling braune Blättchen entwickelt, kannst du diese einfach vorsichtig abschneiden. Käfer oder Schädlinge kannst du mit einem Pestizid loswerden.
  12. Sobald dein Keimling zu groß für seinen kleinen Topf geworden ist, kannst du ihn in einen größeren umpflanzen. Das Verfahren ist das gleiche wie beim ersten Anpflanzen. Jüngere Pflanzen benötigen jedoch mehr Wasser, als ältere, weshalb du langsam weniger gießen kannst. Achte dennoch darauf, den Boden immer leicht feucht zu halten.

Natürlich kannst du deine Zitronen auch auf dem Markt kaufen, aber seinen eigenen Zitronenbaum anzubauen kann eine sehr lohnende Erfahrung sein. Zudem gibt ein Zitronenbaum optisch viel her und die Gründe, warum du frische Zitronen essen solltest, müssen wir dir sicher nicht sagen.

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.