Sport ist Mord? Nein! So lernst du dein Trainingsprogramm lieben

Suche dir einen Trainingskameraden oder Gleichgesinnte

Viele Leute finden, dass das Training in der Gruppe oder mit einem Freund viel mehr Spaß macht. In einer Welt, in der ein Großteil der Kommunikation mit Freunden inzwischen über Handys abläuft ist es umso wichtiger auch im echten Leben Kontakte zu knüpfen und pflegen. Indem du dir einen Trainingspartner oder gleich eine ganze Gruppe suchst, ziehst du dein Sportprogramm viel eher durch, weil du den oder die anderen nicht im Stich lassen möchtest. Du wirst sehen, bald wirst du dich auf dein Training und den damit verbundenen Austausch unter Freunden freuen.

Sei dir bewusst, wie und warum eine Übung funktioniert

Es ist eine gute Motivationshilfe zu wissen, was der Zweck einer Übung ist und was genau du damit erreichst. Dies hilft dir, schneller deine persönlichen Ziele zu erreichen – und wenn das kein Grund ist, am Ball zu bleiben…

Nimm dir einen Trainer

Wenn du einfach nicht motiviert bleibst, egal was du machst, dann könnte ein Trainer dir zumindest vorübergehen dabei helfen, dein Trainingsprogramm durchzuziehen und es unterhaltsamer zu gestalten. Vielleicht wirst du feststellen, dass du auch einfach nur den falschen Sport machst. Ein Trainer kann dir dabei helfen, die Sportart zu finden, die dich wirklich motiviert und dank der das Training der Höhepunkt des Tages für dich wird.

Sorge für Abwechslung

Denke daran, dass es nicht immer Hardcore Training sein muss – auch wenn es etwas ist, das du liebst, kann es schnell zu einem Burnout führen und die Verletzungsgefahr steigt, wenn du immer die gleichen Übungen machst. Indem du immer wieder etwas neues ausprobierst, wird dir nicht langweilig, du trainierst mehr verschiedene Muskeln und es hilft dir dabei, dein Lieblings Trainingsprogramm interessant zu halten.

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

[sc:BottomPost2 ]

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.