Süchtig nach Süßem? So durchbrichst du deine Zuckersucht

Artikel Quelle: TheAlternativeDaily.com

zuckercandy
Machst du dich nach einer beendeten Mahlzeit auf die Suche nach einer süßen Leckerei? Dann bist du nicht alleine – viele Menschen verspüren nach einer Mahlzeit auf einmal den Drang nach Süßigkeiten. Oder fällt es dir tagsüber schwer, an einer Bäckerei vorbeizugehen, ohne eine Kleinigkeit zu kaufen?

Millionen von Menschen leiden unter einer sogenannten Zuckersucht – und sind dessen nicht einmal bewusst. Dadurch, dass in verarbeiteten Lebensmitteln immer mehr Zucker enthalten ist, sorgen die Lebensmittelhersteller quasi dazu, uns “high” zu halten.

Die Menge an Zucker, die du verbrauchst ist natürlich nicht nur auf die Lebensmittelindustrie, sondern auch darauf wie du aufgewachsen bist und deine allgemeinen Ernährungsgewohnheiten zurückzuführen. Wie bei jeder Sucht ist es möglich, die von dem tödlichen Griff des Zuckers zu befreien. Einmal frei, führen viele Menschen ein Leben fast vollkommen ohne Zucker und fühlen sich besser, als je zuvor.

Zucker und Gehirnchemikalien

Laborratten, die Zugang zu einem zuckerhaltigen Getränk hatten, zeigten typisches Suchtverhalten. Dazu gehörten Saufgelage, wenn das Zucker-Getränk vorhanden war und Entzugserscheinungen, wenn es entfernt wurde. Die Entzugserscheinungen äußerten sich in Form von Depression, Angst und Reizbarkeit.

Zuckerhaltige Substanzen können sich tatsächlich wie Betäubungsmittel auf uns auswirken. Auf der Suche nach der “Droge” erhöht sich die Dopaminproduktion im Gehirn – sogar die Vorfreude auf die Belohnung ist angenehm.

Ratten, die süchtig nach Zucker sind, wiesen Veränderungen der Dopamin-Rezeptoren im Gehirn auf und benötigten mehr und mehr Zucker, um den gleichen Effekt zu erlangen.

Wenn ein Schokoriegel dein momentaner Standard ist, können es schnell zwei oder drei oder sogar noch mehr werden.

Zuckerverbrauch wirkt auch wie Opiate – die angenehmen Chemikalien in unseren Gehirn, die nach einer anstrengenden Trainings-Session, einen Orgasmus oder auch Medikamenten wie Opium freigesetzt werden.

Auch wenn eine Schachtel Kekse wahrscheinlich nicht die gleiche Wirkung wie Opium auf dich hat, ist der Kreislauf der Sucht sehr ähnlich. Je mehr du konsumierst, desto mehr benötigst du.

Auf Seite 2 zeigen wir dir, wie du deine Zuckersucht in den Griff bekommst …

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.