Waschnüsse: Die natürliche Alternative zu synthetischen Waschmitteln

Reife Waschnüsse an einem Baum in Indien

Reife Waschnüsse an einem Baum in Indien

Bist du auf der Suche nach einem natürlichen Waschmittel für deine Kleider und vielleicht sogar dein Geschirr und deine Haare? Dann könnten Waschnüsse vielleicht genau das Richtige für dich sein.

Bei Waschnüssen handelt es sich um eine beerenartige Frucht, die am Sapindus Mukorrosi Baum hauptsächlich in Indien und dem Himalaya wächst. Die Beeren produzieren eine Seife namens Saponin, die als natürliches Surfactant wirkt.

Waschnüsse eignen sich zum Wäschewaschen und Geschirrspülen sowie Haarewaschen und zur Reinigung von Oberflächen. Sie sind zu 100 Prozent natürlich und biologisch abbaubar und bei ihrem Anbau werden keine Pestizide verwendet, da Insekten von dem Saponin abgestoßen werden.

So verwendest du Waschnüsse

Wäsche

Waschnüsse werden in der Regel in einem Stoffbeutel in die Waschmaschine geworfen. Alternativ kannst du sie auch in eine alte Socke geben. Die Anzahl der benötigten Waschnüsse hängt wie bei herkömmlichen Waschmitteln von der Größe der Ladung ab und wie schmutzig die Kleider sind.

Das Saponin der Nüsse wird besser bei höheren Temperaturen freigesetzt. Wenn du deine Wäsche kalt wäschst, solltest du die Nüsse vor dem Waschen mitsamt dem Stoffbeutel ein paar Minuten in heißem Wasser einwirken lassen. Kippe anschließend auch das Wasser aus der Schüssel mit in die Waschmaschine, da es das Saponin enthalten wird.

Waschnüsse können mehrfach verwendet werden, solange sie noch Saponin enthalten. Zum testen musst du die Nüsse nur drücken, wenn sie noch nass sind. Wenn ein wenig schaumige oder Honig-artige Flüssigkeit austritt, kannst du sie weiterhin verwenden. Für sehr schmutzige Wäsche solltest du jedoch frische Waschbeeren verwenden.

Wenn du weiße Wäsche wäschst, solltest du für zusätzliche Reinigungskraft eine viertel Tasse Backpulver oder Essig in die Maschine geben.

Das Saponin der Nüsse wirkt außerdem als natürlicher Weichspüler. Wenn du möchtest, dass deine Wäsche nach dem Waschen einen besonderen Duft hat, empfehlen wir dir, ein paar Tropfen deines ätherischen Lieblingsöls in den Stoffbeutel mit den Nüssen zu geben.

Geschirr, Haare, Saubermachen

Indem du die Waschnüsse etwa 10 Minuten in heißem Wasser kochst, erhältst du eine dünne Flüssigkeit, die du als Reinigungsmittel zum Geschirrspülen verwenden kannst. Verwende hierzu circa ein Dutzend Beeren, die du in einem halben Liter Wasser kochst und füge ein paar Tropfen ätherisches Zitronenöl hinzu, sobald die Flüssigkeit abgekühlt ist.

Die Flüssigkeit kann auch zu anderen Reinigungszwecken, wie das reinigen der Arbeitsplatten verwendet werden und sogar als natürliches Shampoo.

Bewahre die abgekühlte Waschnuss-Seife in einer leeren Spülmittel- oder Shampoo-Flasche auf und verwende sie anstelle deiner herkömmlichen, chemischen Reinigungsmittel.

Beachte bitte, dass du beim Benutzen von Waschnüssen keine Lauge sehen wirst, was aber nicht bedeutet, dass sie nicht sauber macht. Der Schaum, den wir von herkömmlichen Seifenprodukten kennen, ist ein Nebenprodukt der chemischen Zusätze und kein Anzeichen für die Säuberungskraft.

 

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.