3 Lebensmittel, die sich negativ auf deine Stimmung auswirken

Artikel Quelle: TheAlternativeDaily.com

Stimmung

Unsere Ernährung kann sich direkt auf unsere Stimmung auswirken. Zu viel der falschen Lebensmittel kann auch die zähmste Schönheit in ein wildes Tier verwandeln – oder so ähnlich.

Forschern zufolge können abrupte Verhaltensschwingungen auf etwas zurückzuführen sein, dass du bei der letzten Mahlzeit gegessen hast.

Hier 3 Arten von Lebensmitteln, die sich nachweislich negativ auf die Stimmung auswirken.

1. Transfette

Eine Studie der Universität von Kalifornien hat gezeigt, dass Trans-Fettsäuren uns wütend machen. Das liegt daran, dass Trans-Fettsäuren den Metabolismus von Omega-3-Fettsäuren stören. Das sind die Fettsäuren, die uns frisch und ausgeglichen halten. Ein Mangel von Omega-3s kann nicht nur zu Depressionen, sondern auch unsozialem Verhalten führen.

Trans-Fettsäuren sind “falsche” Fette, die unsere Arterien verstopfen und unseren Cholesterinspiegel erhöhen. Sie sind vor allem in Margarine, Backwaren, Chips und Pommes zu finden. Manche Plätzchen aus dem Supermarkt enthalten 30 bis 50 Prozent Trans-Fettsäuren.

Die gefährlichen Fette werden zu den Lebensmitteln hinzugefügt, um sie schmackhafter und vor allem länger haltbar zu machen. Obwohl man sich inzwischen einig ist, dass diese Fette nichts Gutes für unseren Körper heißen, sind sie noch immer erlaubt und es wird wohl noch eine ganze Weile dauern, bis Lebensmittelhersteller umdenken müssen.

2. Verarbeitete Kohlenhydrate und Zuckerersatzstoffe

Auch verarbeitete Lebensmittel stehen mit einer schlechten Stimmung in Zusammenhang. Laut Ernährungswissenschaftlerin Natalie Duhamel pflastern sie den Weg für Krebs, Diabetes, Herzerkrankungen und fördern Depressionen und sogar Gewalt-Verhalten.

Raffinierte Kohlenhydrate geben uns für den Augenblick ein gutes Gefühl – dies ist aber nur von kurzer Dauer. Die leeren Kalorien geben dem Körper nicht das, was er braucht. Das Resultat, nachdem der Blutzucker in den Keller fällt, ist schlechte Laune und Müdigkeit.

Weiter auf der nächsten Seite…

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.