7 medizinische Gründe, warum dir ständig kalt ist

Artikel Quelle: TheAlternativeDaily.com

Warum ständiges Frieren nicht immer harmlos ist

Warum ständiges Frieren nicht immer harmlos ist

Manche Menschen haben ständig kalte Hände oder Füße und frieren generell mehr als anderen. Dieses Phänomen ist grundsätzlich häufiger bei Frauen zu beobachten. Was viele dabei nicht wissen, ist, dass ständiges Frieren auch auf gesundheitliche Probleme hindeuten kann.

Hier 7 medizinische Gründe, warum dir ständig kalt ist:

1. Schilddrüsenprobleme

Die Schilddrüse und Hirnanhangdrüse werden auch als Heizung und Thermostat des Körpers bezeichnet. Die Schilddrüse/der Heizer reguliert den Wärmehaushalt des Körpers. Wenn die Schilddrüse nicht hart genug arbeitet, beginnst du zu frieren. Daraufhin schüttet die Hirnanhangdrüse ein Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (TSH) aus, um die Schilddrüse dazu anzuregen, mehr Wärme zu erzeugen.

Sobald die Hirnanhangdrüse/das Thermostat spürt, dass die Körperwärme auf ein bestimmtes Niveau angestiegen ist, schaltet sie die Heizung wieder ab. Falls dir also ständig kalt ist, kann es sein, dass du unter einer Schilddrüsenunterfunktion leidest und somit empfindlicher auf Kälte reagierst.

2. Schlechte Durchblutung

Die Durchblutung spielt eine wichtige Rolle im Körper, nicht nur bei der Regulierung der Körpertemperatur. Wenn dein Blutfluss gestört ist, kann es sein, dass sich insbesondere deine Extremitäten wie Hände und Füße kalt anfühlen.

Die Durchblutung kann dabei von einer Reihe von Faktoren beeinträchtigt werden, wie kardiovaskuläre Erkrankungen, Raynaud-Syndrom und Rauchen.

Bei einer Herz-Kreislauf-Erkrankung kann es sein, dass dein Herz das Blut nicht effektiv in die Finger und Zehen pumpen kann.

3. Diabetes

Menschen mit schlecht eingestellter Diabetes entwickeln oft periphere Nephropathie, die sich in einem Taubheitsgefühl und Schmerzen in den Händen und Füßen äußert. Dadurch, dass die betroffenen Nerven auch für das Senden von Körpertemperatur-Signalen an das Gehirn verantwortlich sind, kann es passieren, dass deine Hände und Füße als Diabetiker oft kalt sind.

4. Unzureichender Schlaf

Zu wenig Schlaf kann zu vielen Problemen im Nervensystem führen und bringt auch den Körpertemperatur-Regler im Gehirn aus dem Gleichgewicht.

In einer Studie aus dem Jahr 2009 von der Jyväskyla Universität in Finnland untersuchten Forscher die Auswirkungen von 60 Stunden Schlafentzug auf junge, gesunde Teilnehmer um die 20 Jahre. Dabei fanden sie heraus, dass sich die Körpertemperatur als Resultat auf den Schlafentzug senkte.

Nach Angaben der Forscher führt der Schlafentzug zu Veränderungen in der autonomen Regulation des Herzens und der Körperwärmeregulation.

Weiter auf Seite 2 …

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.