99 Gründe, warum Kurkuma das beste Gewürz überhaupt ist

Artikel Quelle: TheAlternativeDaily.com

Trink dich gesund mit unserem Kurkuma-Zitronensaft

Kurkuma ist ein Mitglied der Ingwer-Familie und wird in Indien und dem Orient schon seit Tausenden von Jahren verwendet. Historische Aufzeichnungen zeigen, dass die alten Polynesier Kurkuma mit sich nahmen, als sie den Pazifik überquerten, um sich in Hawaii anzusiedeln. Hier ist das Gewürz noch heute unter dem Namen Olena bekannt.

In Indien wird das goldene Gewürz auch als heiliges Pulver bezeichnet und wird gegen Infektionen und eine Vielzahl von anderen gesundheitlichen Problemen verwendet.

Einst galt die Heilkraft als Ammenmärchen, aber inzwischen weiß man, dass weit mehr dahinter steckt. Moderne Forscher bestätigten, was die Menschen in Indien und vielen Teilen Asiens schon seit Tausenden von Jahren wussten – Kurkuma ist ein Gewürz, auf das niemand verzichten sollte.

Wissenschaftler fanden heraus, dass das Gewürz über eine erstaunliche Reihe von Antioxidantien, antiviralen, Anti-Krebs, antibiotischen, antimykotischen und antibakteriellen Eigenschaften verfügt. Was die Stärkung des Immunsystems angeht, ist Kurkuma sogar 5 bis 8 Mal stärker als Vitamin C und E.

Studien zeigen, dass Curumin, der Hauptbestandteil von Kurkuma außerdem in die Zellmembrane eindringt und der Zelle quasi neues Leben einatmet. Dies macht die Zelle resistenter gegen Infektionen und maligne Erkrankungen, die zu folgendem führen können:

  • Gallensteine
  • Morbus Crohn
  • Psoriasis
  • Akne
  • Rheumatoide Arthrits
  • Grauer Star
  • Entzündliche Darmerkrankungen
  • Diabetes

Krebs

Krebs gehört zu den häufigsten Todesursachen in Deutschland. In Indien, wo Kurkuma ein Grundnahrungsmittel ist, treten vor allem Darm-, Brust-, Prostata- und Lungenkrebs zehnmal weniger häufig auf.

Studien, welche die medizinische Wirkung von Curcumin untersucht haben, zeigten, dass Zellveränderungen vorbeugt und die Ausbreitung von vorhandenen Krebszellen stoppen kann.

Entzündungen

Curcumin ist weitläufig für seine stark entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt. Entzündungen sind ein normaler Prozess des Körpers, der auftritt, wenn weiße Blutkörperchen und Chemikalien im Körper sich zusammenschließen, um dich vor fremden Eindringlingen wie Viren und Bakterien zu schützen. Ein gewisses Maß an Entzündungen ist also erforderlich. Leider gerät die Entzündungsreaktion oft außer Kontrolle.

Dies geschieht, wenn das Immunsystem eine Entzündungsreaktion auslöst, obwohl es keine wirkliche Bedrohung gibt. Übermäßige Entzündungsreaktionen stehen mit Allergien, Herzkrankheiten, Automimmunkrankheiten, Krebs und mehr in Zusammenhang.

Viele Menschen behandeln entzündungsbedingte Schmerzen mit nicht-steroidalen Medikamenten wie Paracetamol. Die chronische Anwendung dieser Medikamente hat im Gegensatz zu natürlichen Mitteln wie Kurkuma jedoch teilweise ernste Nebenwirkungen.

Hier weitere Vorteile von Kurkuma

Neben den oben genannten Vorteilen hat Kurkuma sich seinen Ruf als mächtigstes Gewürz auf dem Planeten auch durch diese Eigenschaften verdient:

  • Stark antiseptisch
  • Natürlich entgiftend
  • Verlangsamt das Fortschreiten von Alzheimer
  • Fördert die Gesundheit der Augen
  • Unterstützt die weiblichen Fortpflanzungsorgane
  • Reinigt die Haut
  • Hilft bei der Verdauung von Zucker
  • Verlangsamt das Fortschreiten von Multipler Sklerose
  • Fördert den Stoffwechsel
  • Reinigt das Blut
  • Bekämpft Depressionen
  • Reduziert die negativen Auswirkungen von Chemotherapie
  • Schützt vor Strahlung
  • Bekämpft Parasiten
  • Fördert die gesunde Verdauung
  • Verdünnt Darmschleim
  • Schützt vor Schwermetallvergiftung
  • Fördert die Wundheilung
  • Bekämpft Hefepilzinfektionen
  • Fördert die Durchblutung
  • Fördert die Regeneration der Haut
  • Lindert Schmerzen
  • Bekämpft Infektionen
  • Schützt vor freien Radikalen
  • Unterstützt das gesunde Knochen-, Bänder-, Gelenk- und Skelett-Wachstum
  • Stärkt das Immunsystem
  • Schützt vor Lebensmittelallergien
  • Bekämpft die Hautalterung

Nicht nur Alternativ-Medizin

Auch Mainstream-Gesundheitsexperten erkennen die Macht von Kurkuma. Web MD zufolge kann das Kraut gegen folgende Beschwerden und Krankheiten helfen:

  • Sodbrennen
  • Magenschmerzen
  • Nierenprobleme
  • Verstauchungen
  • Blähungen
  • Zahnfleischentzündung
  • Völlegefühl
  • Gelbsucht
  • Bronchitis
  • Verbrennungen
  • Magenverstimmung
  • Würmer
  • Erkältungen
  • Durchfall
  • Appetitverlust
  • Hepatitis
  • Kolik
  • Ulzera
  • Arterienverkalkung
  • Fibromyalgie
  • Menstruationsbeschwerden
  • Verdauungsstörung
  • Mastitis
  • Schwimmer Ohr
  • Kinderleukämie
  • Schlechtes Cholesterin

Weiter auf der nächsten Seite …

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.