Die 7 größten Lügen der Lebensmittelindustrie

5. Mit Fruchtgeschmack

Viele verarbeitete Lebensmittel werben mit einem natürlichen Geschmack.

Vitaminwasser mit Orangengeschmack schmeckt also wie Orangen, enthält aber keine tatsächlichen Orangen.

Der süße Geschmack stammt von Zucker und das Orangenaroma von raffinierten Chemikalien.

Nur weil ein Produkt wie etwas schmeckt, heißt das in der heutigen Zeit nicht, dass auch das enthalten ist, was man vermuten würde.

6. Kleine Mengen dies und das

Verarbeitete Lebensmittel werben oft mit bestimmten Inhaltsstoffen, die als gesund gelten. Das ist ein reiner Marketing-Trick, um die schädlichen Auswirkungen der sonstigen Inhaltsstoffe in der Hintergrund zu stellen.

Einige Beispiele für Zutaten, die oft in winzigen Mengen beigegeben werden und dann gut sichtbar auf die Verpackung gedruckt werden, sind Omega-3-Fettsäuren, Antioxidantien und Vollkorn.

7. Null-Kalorien Getränke

Getränkehersteller haben oft Null-Kalorien Getränke in ihrem Sortiment, die angeblich gesunde Alternativen darstellen sollen.

Leider sind auch diese Produkte meist nur mit künstlichen Süßstoffen, anstelle von Zucker, gesüßt und somit keine Spur besser.

Auch Forscher unterstützen die Idee nicht, dass diese Null-Kalorien Getränke tatsächlich beim Abnehmen helfen können.

Oft lösen genau diese künstlichen Süßstoffe Heißhunger aus, womit du genau das Gegenteil erreichst.

Fazit

Am besten vermeidest du einfach verarbeitete Lebensmittel, nur so musst du dir keine Gedanken über die Etiketten und Zutatenlisten machen.

Richtige Lebensmittel benötigen nämlich keine Zutatenliste – denn sie bestehen aus nur einer Zutat.

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:
[sc:BottomPost2 ]

 

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.