Top 5 Gründe mehr Granatäpfel zu essen

Artikel Quelle: TheAlternativeDaily.com

Wunderwaffe aus der Natur: Granatäpfel

Wunderwaffe aus der Natur: Granatäpfel

Granatäpfel stehen symbolisch für Liebe, Fruchtbarkeit, ewige Jugend und Schönheit. Wenn du diese exotische Frucht noch nicht probiert hast, ist es höchste Zeit dafür. Granatäpfel haben eine harte äußere Schicht, wobei der einzig essbare Teil aus dem Saft und den Samen besteht.

Granatäpfel gehören zu den ältesten bekannten Früchten, wobei es viele Schriften und Artifkate aus verschiedenen Kulturen gibt, die über den Nutzen der Frucht berichten.

In den meisten Supermärkten werden Granatäpfel ab Juni oder Juli bis Dezember angeboten. Sie stammen hauptsächlich aus Israel, Ägypten und Zypern und zum Teil Italien, Spanien und der Türkei.

Hier nur 5 gute Gründe, mehr Granatäpfel zu essen:

1. Sie senken den Cholesterinspiegel und verringern das Risiko von Herzerkrankungen

Studien haben gezeigt, dass Granatapfelsaft die Größe von atherosklerotischen Läsionen in den Gefäßen verringert und die Lipidperoxidation welche Arteriesklerose herbeiführen kann, einschränkt. Personen, die täglich nur ca. 50 ml Granatapfelsaft trinken, ist die Lipidperoxidation um 32 Prozent gesenkt. Granatapfelsaft verringerte in einer Studie mit Diabetes-Patienten auch das Gesamtcholesterin und LDL-Cholesterin.

Frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass die potenten Antioxidantien in Granatäpfeln die Fähigkeit haben, die Thrombozytenaggregation (Zusammenlagerung von Blutplättchen) und den Blutdruck natürlich zu senken. Dies kann Herzinfarkten und Schlaganfällen vorbeugen.

2. Anti-Krebs-Vorteile

Granatäpfel haben bei Forschungen an Labortieren das Wachstum bestimmter Krebsarten wie Brustkrebs, Prostatakrebs, Darmkrebs, Leukämie sowie Gefäßveränderungen verhindert. In einer Studie aus dem Jahr 2009 wurde Männern, die sich aufgrund von Prostatakrebs einer vorherigen Operation oder Strahlentherapie unterzogen und steigende PSA-Blutserumwerte hatten, täglich 250 ml Granatapfelsaft empfohlen. Nach 13 Monaten hatten 35 Prozent der Studienteilnehmer verminderte PSA-Werte.

3. Unterstützung der Allgemeingesundheit und Verringerung von Arthritis-Schmerzen

Die Antioxidantien in Granatäpfeln können helfen, Entzündungen zu reduzieren, die zu Gelenkschäden – ein Schlüsselfaktor für die Schmerzen und Steifheit vieler Arthrose-Patienten – führen. So eine Studie der isrealischen Medical Association.

2 weitere tolle Gründe, mehr Granatäpfel zu essen, plus wie du Granatäpfel am besten schälst findest du auf Seite 2 …

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.