So hellst du deine Zähne mit nur 2 Zutaten natürlich auf

Artikel Quelle: DailyHealthPost.com

Natürlich weiße Zähne, ganz ohne chemisches Bleaching

Schlag eine Zeitschrift auf und du wirst von den ganzen Zahnpastalächeln geblendet. Während Photoshop und das Aufhellen beim Zahnarzt wahrscheinlich ein Händchen dabei hat, gibt es viele natürliche Möglichkeiten, um die Zähne weißer aussehen zu lassen.

Diese sind im Gegensatz zu einem professionellen Bleaching beim Zahnarzt nicht teuer und sind außerdem im Gegensatz zu Bleaching-Produkten aus der Apotheke oder dem Internet absolut sicher und ohne schmerzhafte Nebenwirkungen.

Wir zeigen dir heute eine schnelle, schmerzfreie und ganz natürliche Lösung für weiße Zähne. Das beste daran ist, dass du die Zutaten bestimmt schon zuhause hast.

Zunächst einmal möchten wir aber die Ursachen für verfärbte Zähne klären:

Tabak: Dies sollte kein Schock sein. Rauchen oder Kautabak können die Zähne verfärben.

Schlechte Zahnhygiene: Wieder nichts Neues. Indem du regelmäßig putzt, Zahnseide verwendest und mit einem Mundwasser nachspülst, kannst du Plaque und fleckenerzeugende Substanzen wie Kaffee und Tabak entfernen, die sonst zu Zahnverfärbungen führen.

Bestimmte Nahrungsmittel und Getränke: Kaffee, Tee, Cola, Rotwein und Zitrusfrüchte können den Zahnschmelz angreifen und zu Verfärbungen beitragen.

Dentalmaterialien: Amalgamfüllungen, insbesonderes solche, die Silbersulfid enthalten, können die Zähne grau-schwarz verfärben

Krankheit: Einige Krankheiten können den Zahnschmelz und das Dentin angreifen. Sogar Schwangerschaftshormone können die Zahnschicht beeinträchtigen.

Medikamente: Antibiotika wie Tetracylin und Doxycylin können bei Kindern unter 8 Jahren die Zähne verfärben. Auch Antihistaminika wie Benadryl, Neuroleptika und Medikamente gegen hohen Blutdruck führen zu Zahnverfärbungen.

Alter: Im Laufe der Jahre nutzt sich die äußere Schicht des Zahnschmelzes ab und gibt den Blick auf das darunter liegende natürlich gelbe Dentin frei.

Genetik: Schöne weiße Zähne können auch Glückssache sein. Manche Menschen haben von Natur aus einen helleren oder dickeren Zahnschmelz als andere.

Umwelt: Ironischerweise kann zu viel Fluorid aus Umweltquellen (Wasser) oder Fluorid-Anwendungen wie Mundspülungen oder Zahnpasta die Zähne verfärben.

Unfälle/Trauma: Kinderunfälle wie Stürze können den Schmelz in der Entwicklung stören, was später zu Verfärbungen führen kann.

Wie helle ich meine verfärbten Zähne nun aber auf?

Weiter auf der nächsten Seite …

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.