6 Gründe, warum Vegetarier länger leben (Nr. 4 wird dir die Lust auf Fleisch nehmen)

Artikel Quelle: DailyHealthPost.com

Vitamine, Pflanzenstoffe, Mineralien - nur ein paar Gründe, warum Gemüse so gesund ist

Vitamine, Pflanzenstoffe, Mineralien – nur ein paar Gründe, warum Gemüse so gesund ist

Als Ergänzung zu unserem Artikel “Vegetarier aufgepasst: 5 unerwartete Dinge, die passieren können, wenn du aufhörst Fleisch zu essen”möchten wir heute auf die Positiven Aspekte des Vegetarismus eingehen.

Vegetarismus wurde in den 60ern zum Lebensstil und begann als eine Art Gegenkultur-Bewegung. Die Idee dahinter stammte von der Ablehnung der Vorstellung, dass Menschen Tiere töten müssen, um zu überleben.

Seitdem gibt es immer wieder Diskussionen darüber, ob eine vegetarische Ernährung besser für die Gesundheit und das Gewissen ist, als eine Ernährung mit Fleisch.

Aktuelle Studien zufolge zeigt das Pendel stark auf eine Seite: Es gibt definitiv handfeste gesundheitliche Vorteile, die der Verzicht auf Fleisch und tierische Erzeugnisse mit sich bringt.

Forscher der Loma Linda Universität in Kalifornien führten eine Langzeitstudie mit über 73.000 Teilnehmern durch und kamen zu folgendem Schluss:

“Die vegetarische Ernährung ist mit einer niedrigen Gesamtmortalität assoziiert und reduziert gleichzeitig bestimmte Ursachen spezifischer Krankheiten, die zum Tode führen können. Der mögliche Zusammenhang zwischen Ernährung und Mortalität bleibt weiterhin ein wichtiges Forschungsgebiet. Schon frühere Studien haben Ernährungsfaktoren, die mit der Mortalität assoziiert sind identifiziert. Dabei wurde festgestellt, dass Nüsse, Obst, Getreidefasern, mehrfach ungesättigte Fettsäuren, grüner Salat und mediterrane Ernährungsgewohnheiten sowie pflanzliche, kohlenhydratarme und vegetarische Ernährungsgewohnheiten mit einer reduzierten Sterblichkeit korrelieren. Dagegen werden Fleisch – besonders rotes Fleisch – lastige Ernährungsstile sowie die Zucker-lastige Ernährung mit einer höheren Sterblichkeitsrate in Verbindung gebracht.”

Im Allgemeinen fördert eine vegetarische Ernährung also die Langlebigkeit. Aber wie?

1. Krebs

Mehrere Studien haben einen Zusammenhang zwischen einem geringeren Krebsrisiko und einer vegetarischen Ernährungsweise gefunden. In einer solchen Studie mit fast 3000 Teilnehmern hatten Vegetarier und Veganer eine signifikant geringeren Krebs-Indenz, insbesondere von gastrointestinalen und frauenspezifischen Krebsarten (Brust- und Eierstockkrebs). Das Fazit der Studie:

Die vegetarische Ernährung scheint einen gewissen Schutz gegen Krebs mit sich zu bringen.

Krebs-Schutz? Hört sich doch toll an, oder nicht? Zudem werden immer mehr Pflanzen, Kräuter und Gemüse gefunden, die Krebs behandeln und sogar heilen können. Von Fleisch kann das nicht behauptet werden!

2. Blutdruck

Vegetarier haben einen niedrigeren Blutdruck als Fleischfresser. Die Umstellung auf eine vegetarische Ernährung macht also Sinn, falls du unter einem zu hohen Blutdruck leidest. Wir müssen dir sicher nicht erzählen, welche Gefahren ein hoher Blutdruck mit sich bringt, oder?!

3. Herzkrankheiten

Genau, ein hoher Blutdruck wird zunächst mit Herzkrankheiten in Verbindung gebracht. Aber auch ein erhöhter LDL-Cholesterinspiegel, der das Ergebnis einer sehr fleischhaltigen Ernährung ist, fördert die Entwicklung von Herzerkrankungen. Vegetarier dagegen haben eine zweiunddreißig Prozent niedrigere Wahrscheinlichkeit Herzerkrankungen zu entwickeln, als Fleischfresser.

Auf der nächsten Seite zeigen wir dir den Grund, der dir die Lust auf Fleisch vergehen lassen könnte…

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.