8 Kräuterheilmittel, die sich prima im heimischen Garten anpflanzen lassen

Artikel Quelle: TheAlternativeDaily.com

Kräuterheilmittel - erste Hilfe aus dem eigenen Garten

Kräuterheilmittel – erste Hilfe aus dem eigenen Garten

Es gibt unzählige pflanzliche Heilmittel, die sehr effektiv gegen eine Vielzahl von Erkrankungen wirken. Seit Jahrhunderten von Jahren verwenden Menschen pflanzliche Arzneimittel, um ihre Wehwehchen zu behandeln. Schließlich gab es damals nicht die Vielzahl an synthetischen Medikamenten, die es heute gibt.

Auf der negativen Seite haben synthetische Medikamente oft eine Reihe von unerwünschten Nebenwirkungen, weshalb natürliche Optionen eine gute Möglichkeit sind, einfache gesundheitliche Probleme anzugehen. Es ist einfacher, als du vielleicht denkst, Kräuterheilmittel direkt im eigenen Garten anzubauen.

Hier deshalb 8 Kräuterheilmittel, die sich sehr einfach anpflanzen lassen:

1. Aloe vera

aloe-vera

Aloe vera lässt sich sehr leicht züchten – alles, was du benötigst, ist ein wenig feuchte Erde und Sonneneinstrahlung. Das klare Gel aus den Blättern der Pflanze kann auf Schnittwunden oder Verbrennung verwendet werden und fördert die schnellere Heilung. Einfach ein Blatt von der Pflanze abbrechen, öffnen und das Gel direkt auf die betroffene Stelle auftragen. Auch bei Ekzemen und anderen Hauterkrankungen schafft frisches Aloe vera Gel Abhilfe.

2. Zitronenmelisse

 

Auch Zitronenmelisse lässt sich schnell und einfach anpflanzen und enthält eine Menge von gesundheitlichen Vorteilen. Die Pflanze kann 60 bis 90 cm groß werden und ist eine schöne Ergänzung für jeden Garten. Die aromatische Pflanze bietet beruhigende Eigenschaften und ist bekannt dafür, die Nerven zu beruhigen und Kopfschmerzen zu lindern. Ihre entspannende, krampflösende Wirkung macht Zitronenmelisse auch ideal zur Behandlung von Verdauungsproblemen.

Reibe die Blätter der Pflanze auf die Haut, um das Jucken von Mückenstichen zu lindern und Wunden schneller heilen zu lassen. Bei Angstzuständen, Kopfschmerzen, Depressionen, Schlaflosigkeit und Magenverstimmungen hilft eine Tasse Zitronenmelisse-Tee. Pflücke die Blätter der Pflanze, reinige sie kurz unter laufendem Wasser, trockne sie ab und füge sie in einem Tee-Ei zu kochendem Wasser hinzu.

3. Thymian

Thymian gehört in jeden Kräutergarten und kann prima entlang einer Gartenmauer oder am Rande eines Gehweges und sogar in Containern angepflant werden. Das Kraut ist ein starkes Antiseptikum, mit dem sich Verdauungsprobleme, Sinus-Infektionen, Blähungen und Husten natürlich behandeln lassen. Bereite dazu einfach einen Tee – wie oben beschrieben – zu, indem du die Blätter in ein Tee-Ei gibst und kochendes Wasser hinzufügst.

Weiter auf der nächsten Seite…

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.