8 Kräuterheilmittel, die sich prima im heimischen Garten anpflanzen lassen

4. Rosmarin

Rosmarin ist eine beständige Pflanze, die Energie- und Optimismus-fördernd ist. Rosmarintee ist eine tolle Alternative zu Kaffee, wenn du einen “zweiten Wind” brauchst, aber nicht die Nebenwirkungen von Koffein spüren willst. Rosmarin kann auch das Gedächtnis und die Konzentration fördern, indem das Gehirn mit mehr Sauerstoff versorgt wird. Laut einer Studie aus dem Jahr 2013, die auf der Jahrestagung der Britischen Psycological Society präsentiert wurde, kann der Duft von Rosmarinöl die kognivitven Funktionen bei gesunden Erwachsenen erhöhen, so dass sie sich zukünftig besser an Ereignisse und bestimmte Aufgaben erinnern.

Eine Reihe von Rosmarinpflanzen – eine langlebige und trockentolerante Pflanze – macht eine hübsche, immergrüne Hecke, aber eine Pflanze kann für den Kräutergarten vollkommen ausreichen, da sie sehr ergiebig ist.

5. Lavendel

Lavendel ist nicht nur schön anzusehen, er riecht auch noch himmlisch. Lavendel ist als mildes Antidepressivum bekannt und kann Schlaflosigkeit, Anspannungen und Stress mindern. Die frischen Blüten können sogar in Salate gegeben werden. Viele Menschen nutzen die getrockneten Blumen in hausgemachten Augenkissen oder Heizkissen, um Spannungen zu lindern. Lavendel lässt sich aber genauso einfach wie Meilisse zu Tee verarbeiten, indem die getrockneten Blüten in einem Tee-Ei mit kochendem Wasser übergossen werden.

Lavendel-Pflanzen bevorzugen ein sonniges und trockendes Klima. Das Kraut ist für seine Schönheit genauso bekannt, wie für seine Fähigkeit, Hitze und Trockenheit aushalten zu können.

Weiter auf der nächsten Seite…

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.