8 tolle Lebensmittel, die Sodbrennen natürlich stoppen

Artikel Quelle: TheAlternativeDaily.com

Himalaya-Salz - ein natürliches Hausmittel gegen Sodbrennen

Himalaya-Salz – ein natürliches Hausmittel gegen Sodbrennen

Wenn du auf der Suche nach einem natürlichen Mittel gegen Sodbrennen bist, dann bist du hier an der richtigen Adresse.

Die Verdauung beginnt, noch bevor du überhaupt einen Bissen zu dir nimmst. Nämlich, wenn du an Nahrung denkst und riechst. Das Gehirn vermittelt deinem Verdauungssystem, dass es sich auf Nahrung vorbereiten soll, woraufhin dieses die Freisetzung von Magensaft bzw. Magensäure veranlasst. All dies geschieht in freudiger Erwartung auf Nahrung, obwohl du bis dahin noch gar nichts gegessen hast.

Nehmen wir an, deine Mahlzeit besteht aus Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten. Der erste Schritt für deine Verdauung ist auch der kritischte – nämlich das Kauen. Deine Zähne sind tatsächlich Teil deines Verdauungssytems und sind für den Abbau der Nahrung in viele kleine Stücke verantwortlich.

Das Essen reist dann durch die Speiseröhre, wo es gegen den unteren Schließmuskel stößt. Dies ist die Brücke zwischen der Speiseröhre und dem stark sauren Magen. Der Muskel ist quasi ein Ventil, das die Magensäure daran hindert, in die Speiseröhre hinaufzusteigen.

Danach gelangt die Nahrung in den Magen und somit macht sich die Magensäure ans Werk und stimuliert die Produktion eines Enzyms namens Pepsin. Pepsin ist für den Abbau von Proteinen erforderlich.

Es dauert etwa 2 Stunden bis die meisten Mahlzeiten vollständig in eine suppenartige Substanz, auch Speisebrei genannt, umgewandelt wurden. An diesem Punkt der Verdauung wird die Substanz langsam in den Dünndarm weiter vorangetrieben, wo die Nährstoffe aus den Lebensmittel gesogen werden.

Die Leber, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse bei der Arbeit

Im Dünndarm passieren zwei wichtige Dinge. Erstens, wird Galle freigesetzt, um die Fette zu emulgieren und zu zersetzen, damit diese leichter verdaut werden können. Zweitens produziert die Bauchspeicheldrüse Verdauungsenzyme, um die Nahrung weiter zu zerlegen. Die Leber, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse sind maßgeblich, was den ordnungsgemäßen Abbau und die Verdauung der Nahrung angeht.

Die Leber, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse haben eine Art Aus-Schalter, der durch den Säuregrad des Speisebreis der vom Magen kommt ausgelöst wird. Wenn dieser Speisebrei nicht genügend Säure enthält, dann wird dieser Schalter, der einen wichtigen Teil der Verdauung signalisiert nie umgelegt. Es hilft, sich das Ganze als Domino-Effekt vorzustellen. Was oben im Magen geschieht, gibt an, was unten im Darm passieren wird. Wenn oben etwas nicht richtig funktioniert, kann es auch unten nicht funktionieren.

Tatsache: Sodbrennen wird zu 90% durch zu wenig Magensäure ausgelöst, nicht zu viel.

Der richtige Magensäure-Spiegel ist maßgeblich für die Verdauungsgesundheit. Ein normaler Magen, der genügend Säure produziert hat einen pH-Wert zwischen 1 und 3. Ein Magen, der nicht ausreichend Säure produziert hat einen pH-Wert zwischen 4 und 7. Wenn du nicht genügend Magensäure hast, wird die Produktion von Pepsin nicht initiiert. Dies ist jedoch notwendig, um die Proteine richtig abzubauen.

Proteine werden in Aminosäuren und Peptide zerbrochen. Wenn du unter Schlaflosigkeit, Depressionen, Gehirn-Nebel leidest oder dir schwer tust, Muskeln aufzubauen, kann dies auf einen Mangel an Aminosäuren zurückzuführen sein. Wenn du Muskeln aufbauen willst, musst du dafür sorgen, dass die Proteine richtig vom Körper zerlegt werden.

Wenn der Speisebrei also nicht sauer genug im Magen ankommt und daraufhin die Leber und Gallenblase nicht richtig funktionieren, bedeutet das, dass die Galle die Fette nicht richtig zerlegen kann und die Bauchspeicheldrüse in Folge nicht ihre Arbeit leisten kann. Dies führt zu einem Fettsäuremangel und Problemen mit den fettlöslichen Vitaminen A, D, E und K.

Magensäure und gefährliche Bakterien

Ausreichend Magensäure schützt deinen Körper vor gefährlichen Bakterien und Parasiten, die oft in und auf Lebensmitteln gefunden werden. Wenn der pH-Wert der Magensäure im normalen Bereich liegt, können die meisten Parasiten und Bakterien nicht länger als 15 Minuten überleben. Hast du allerdings zu wenigen Magensäure und dein pH-Wert ist hoch, dann können die Bakterien und Parasiten im Magen überleben, was auch zu Sodbrennen führen kann.

Die Bakterien, die du durch Nahrung und Getränke aufnimmst, ernähren sich von Kohlenhydraten. Ohne genügend Magensäure fehlen dir auch Amylase und andere Enzyme, die benötigt werden, um Kohlenhydrate zu zerlegen.

Die Bakterien, die jetzt in deinem Magen vorhanden sind, ‘schlagen sich nun den Bauch voll' an nicht zerlegten Kohlenhydraten, um es einfach auszudrücken. Wenn dies geschieht, leidest du unter Blähungen und dein Bauch fühlt sich aufbebläht an. Diese extra Luft im Bauch drückt nach oben und öffnet den Schließmuskel – das Ventil von dem wir vorhin gesprochen haben – wodurch die Säure in die Speiseröhre fließen und Sodbrennen verursachen kann.

Auf Seite 2 findest du die Lösung gegen dein Sodbrennen sowie 8 Lebensmittel, die Sodbrennen natürlich stoppen…

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.