9 Gründe für die Hühnerhaltung im eigenen Garten

Artikel Quelle: TheAlternativeDaily.com

Top Gründe für die Hühnerhaltung

Top Gründe für die Hühnerhaltung

Weltweit werden jährlich mehr als 50 Milliarden Hühner geschlachtet und weitere 305 Millionen Hennen für die Eiererzeugung verwendet. Tatsächlich werden jedes Jahr mehr Hühner als alle anderen Tiere zusammen umgebracht. Aufgrund der schlechten Bedingungen unter denen viele Hühner ungebracht werden, entscheiden sich immer mehr Tier- und Umweltfreunde für die Hühnerhaltung im eigenen Garten.

Obwohl manche die Hühner auch essen, erfüllen viele einen anderen Zweck. Wenn du genug Platz im Garten hast, findest du hier 9 Gründe, warum du dir ein paar Hühner zulegen solltest.

1. Frische Eier

Bio-Eier sind eine tolle Nährstoffquelle. Wenn du dir eine Brut von Hühnern in deinem Garten hältst, hast du immer Zugriff auf die frischsten Eier. Du musst nur kurz deinen Morgenmantel überwerfen, um dir vor dem Frühstück ein paar frische Eier zu schnappen.

Hierzu empfehlen wir dir auch diesen Artikel: 7 Gründe, rohe Eier zu essen.

2. Du weißt, was deine Hühner fressen

Du kennst das Sprichwort: Du bist, was du isst. Nun, das gilt auch für Hühner. Aufgrund der hohen Nachfrage nach sowohl dem Fleisch als auch den Eiern, ist Hühnerfutter besonders kostengünstig. Die Landwirte achten bei der Wahl des Futters für ihre in Käfige eingesperrten Hühner und Hennen nicht auf Qualität und schrecken auch nicht vor gentechnisch verändertem Soja- oder Mais-Futter zurück.

Wenn du deine eigenen Hühner hältst, kannst du sie mit dem füttern, was sie brauchen – Gras, Samen, Insekten und andere natürliche Nährstoff- und Energiequellen.

3. Höhere Nährstoffdichte

Da Hinterhofhühner eine stabilere, nährstoffreichere Ernährung genießen und weniger gestresst sind, bieten die Eier und das Fleisch eine höhere Nährstoffdichte. Studien haben festgestellt, dass echte Freilandeier mehr Vitamin A, Vitamin E, Beta-Carotin und Omega-3-Fettsäuren enthalten. Dafür verzichtest du bei der eigenen Hühnerhaltung auch noch auf eine Vielzahl von Hormonen und Antibiotika, mit denen Hühner in Massentierhaltungen vollgestopft werden und von denen auch Spuren in den Eiern zu finden sind.

4. Weniger Abfall

Leider leben wir in einer Gesellschaft, die sehr verschwenderisch ist.  Deine Hühner werden sich über die pflanzlichen Küchenabfälle, die du ansonsten in den Müll wirfst, freuen und dich im Gegenzug mit stickstoffreichem Dünger belohnen, der die Gesundheit deines Gartens fördert.

5. Bio-Gärtner

Die Industrie für chemische Insektizide und Unkrautsprays boomt. Aber ist das wirklich alles nötig und vor allem gesund? Die Chemikalien sind Gift für die Umwelt und finden ihren Weg oft auch in die Wasserversorgung. Mit deiner eigenen Hühnerhaltung hast du quasi deinen eigenen Bio-Gärtner, denn die Hühner fressen Unkraut und lieben proteinreiche Käfer und Ungeziefer.

4 weitere tolle Gründe für die eigene Hühnerhaltung findest du auf Seite 2 …

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.