Entzündungshemmende Lebensmittel: Die Top 10

[sc:DailyHealthPost]
Spinat mag zwar nicht so stark wie Popeye machen, aber seine entzündungshemmenden Eigenschaften sich nicht zu verachten

Spinat mag zwar nicht so stark wie Popeye machen, aber seine entzündungshemmenden Eigenschaften sich nicht zu verachten

Die Zusammenhänge zwischen chronischen Entzündungen und einem erhöhten Risiko für Krankheiten wie Krebs sind gut dokumentiert, wie unter anderem folgende Studie zeigt:

“Es gibt umfangreiche Beweise, welche die Schlussfolgerung unterstützen, dass chronische Entzündungen eine Person anfälliger für Krebs machen, wie durch die Assoziation zwischen chronisch entzündlichen Darmerkrankungen und dem erhöhten Risiko für Dickdarmkarnizome nachgewiesen wurde.”

Chronische Entzündungen haben viele Ursachen – bakterielle oder virale Infektionen, chemische Reizstoffe und Fettleibigkeit, um nur einige zu nennen. Darum ist es um so wichtiger, dass deine Ernährung voller Nährstoffe ist, die Entzündungen auf zellulärer Ebene bekämpfen können.

Ein Werkzeug für Verbraucher

Vor kurzem haben Forscher an der Arnold School of Public Health und der Universiät von South Carolina ein Tool entwickelt, welches die Ernährung einer jeweiligen Person unter die Lupe nimmt, um deren entzündungshemmende Wirkung bestimmen. Der entzündliche Index listet fast 50 verschiedene Lebensmittel, Nährstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe nach ihren entzündungshemmenden oder nicht entzündungshemmenden Eigenschaften auf.

Dieser Index wurde auch kürzlich in einer Studie im Cancer Epidemiology and Biomarker Prevention Journal, die den Zusammenhang chronischen Entzündungen und dem Darmkrebsrisiko untersuchte, zur Hilfe genommen. Bald soll der Index auch für reguläre Verbraucher zugänglich gemacht werden.

Bekannte entzündungshemmende Lebensmittel

Während der Index selbst noch nicht bereit für Verbraucher ist, kannst du schon heute anfangen, entzündungshemmende Lebensmittel zu essen. Dank reichlicher Forschungen durch Ärzte und Wissenschaftler aus aller Welt, kennen wir schon jetzt viele Lebensmittel, die für ihre entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt sind. Hier eine Lister der Lebensmittel, die in jede entzündungshemmende Ernährung gehören:

  • Kurkuma
  • Avocado
  • Wildfisch
  • Ingwer
  • Algen
  • Dunkles Blattgemüse
  • Extra vergines Olivenöl
  • Heidelbeeren
  • Süßkartoffeln
  • Bestimmte Arten von Tee wie Grüner Tee und Matcha-Tee

So ernährst du dich entzündungshemmend

Eine entzündungshemmende Ernährung ist keine Diät in typischen Sinne – während du sicher ein paar Pfunde abnehmen kannst, indem du dich an gesunde Lebensmittel hältst und entzündliche Lebensmittel wie einfache Kohlenhydrate vermeidest, ist dies nicht der Sinn dieser Art der Ernährung. Die Absicht ist, dass du chronische Entzündungen langfristig reduzierst, was ein gewisses Engagement und Verständnis für gesunde Lebensmittel voraussetzt.

Ballaststoffe, essentielle Fettsäuren, Vitamine, Mineralien und pflanzliche Nährstoffe sind das A und O einer entzündungshemmenden Ernährung. Außerdem solltest du genauso darauf achten, dass deine Ernährung vielseitig ist und Obst- und Gemüsesorten des ganzen Farbspektrums enthalten – Beeren, Tomaten, dunkles Blattgemüse sowie orangefarbene und gelbe Früchte. Versuche deinen Alkoholkonsum zu minimieren und Rotwein zu bevorzugen. Trinke viel Wasser und esse auch regelmäßig Kreuzblütler wie Kohl.

Versteife dich nicht auf zwei, drei gesunde Lebensmittel, sonder probiere immer wieder Neues aus. Achte auch darauf, wie du dich nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel fühlst und du wirst bald merken, was für dich persönlich funktioniert und was nicht.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

[sc:BottomPost1 ]

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.