Lorbeerblätter – eine alte Heilpflanze?

[sc:DailyHealthPost]
Alles über die therapeutischen Eigenschaften von Lorbeerblättern

Alles über die therapeutischen Eigenschaften von Lorbeerblättern

Lorbeerblätter haben einen unverwechselbaren Geschmack und Geruch. Vielleicht kennst du den Geruch vom Besuch eines traditionellen Yoga-Studios. Manche dieser Studios verbrennen in indischer Tradition regelmäßig heilige Kräuter, um den Raum zu reinigen. Das Ritual ähnelt dem Akt, den wir von Weihrauch her kennen.

Lorbeerblätter verbrennen: Die Vorteile

Lorblätter werden seit Jahrtausenden für ihre therapeutischen Eigenschaften verwendet und wären kaum aus der griechischen und römischen Folklore wegzudenken. Auch in der indischen und karibischen Küche haben sie seit jeher  einen festen Platz.

Aber Lorbeerblätter gibt es nicht nur in Märchen, heutzutage werden sie auch oft als Duftinhaltsstoff in Cremes, Lotionen, Parfüms, Seifen und Waschmitteln eingesetzt.

Traditionell sind die Blätter als Beruhigungsmittel, Analgetikum, Antikonvulsivum und Entzündungshemmer bekannt. Das Kraut verfügt außerdem über antibakterielle und antimykotische Eigenschaften und kann sowohl den Blutdruck als auch die Herzfrequenz senken. Oft wird es dazu verwendet, um Schlaflosigkeit, chronischen Stress und Stimmungsschwankungen zu lindern.

Als Küchenkraut können Lorbeerblätter dabei helfen, den Zuckerspiegel und Cholesterinspiegel bei Menschen mit Diabetes auszugleichen und Nierensteine verhindern. In Form eines Tees eingenommen, sollen Lorbeerblätter das Wachstum und die Ausbreitung von Leukämie verhindern können.

So verwendest du Lorbeerblätter

Natürlich kannst du das Kraut zum Würzen von Fleisch und Wurstgerichten, Kartoffeln, Reis, etc. verwenden. Lorbeerblätter passen mit ihrem pikanten Geschmack zu vielen Gerichten. Manche essen die Blätter, andere entfernen sie nach dem Kochen.

Wenn du gestresst bist oder einfach schlechte Laune hast, kannst du Lorbeerblätter noch auf eine andere Art verwenden. Verbrenne dazu einfach ein bis zwei Lorbeerblätter in einem Aluminiumbackblech und verlasse ca. zehn Minuten das Zimmer. Achte darauf, die Fenster zu schließen und die Schale weit weg von entzündlichen Sachen wie Papier, Holz oder Bettwäsche zu stellen. Außerdem solltest du sie nicht unbedingt unter den Rauchmelder stellen. Die Blätter enthalten viel ätherisches Öl, was zu einer starken Rauchentwicklung führen kann.

Gehe nach 10 Minuten zurück ins das Zimmer, setze dich hin und atme den Rauch tief ein. Du wirkst feststellen, dass sich dein Geist und deine Muskeln entspannen und du dich leichter konzentrieren kannst.

Die Blätter der Lorbeerpflanze lassen sich auch gut zusammen mit Weihrauch, Thymian oder Rosmarin verbrennen.

Hast du bereits Erfahrungen mit dem Räuchern von Kräutern gesammelt?

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.