Sind diese 3 Vitamine tatsächlich schädlich für deine Gesundheit?

Welches Vitamin solltest du lieber natürlich zu dir nehmen?

Welches Vitamin solltest du lieber natürlich zu dir nehmen?

Die meisten Menschen sind sich nicht bewusst, dass es synthetische uns natürliche Formen von Vitaminen gibt.

Das erste, was du dazu wissen musst, ist, dass einige synthetische Formen im Vergleich zu natürlichen Formen von Vitamien viel weniger vom Körper aufgenommen werden.

Aber noch wichtiger ist …

Wusstest du, dass mehrer wissenschaftliche Studien gezeigt haben, dass synthetische Formen bestimmter Vitamine möglicherweise schädliche Auswirkungen auf deinen Körper haben können?

Beängstigend, oder?

Wenn du ein gewöhnliches Multivitamin einnimmst, das es in jedem Laden um die Ecke zu kaufen gibt, ist es sehr wahrscheinlich, dass dieses zumindest einige synthetische Formen von Vitaminen enthält (außer es steht ausdrücklich auf der Packung, dass es auf Vollwertbasis ist).

Es gibt 3 Vitamine, bei denen du besonders darauf achten solltest, sie in natürlicher Form einzunehmen:

  • Vitamin A
  • Vitamin D
  • Vitamin E

Fangen wir mit Vitamin A an …

Die meisten Multivitamine enthalten Vitamin A in Form von Vitamin-A-Palmitat. Hierbei handelt es sich um eine synthetische Version mit potenziell unerwünschten Nachteilen. Vitamin-A-Palmitat wird oft auch fettarmer oder Magermilch zugegeben, um das natürliche Vitamin A zu ersetzen, dass bei der Entfernung des Milchfetts verloren geht. Auch viele verarbeitete Getreide sind mit dem synthetischen Vitamin-A-Palmitat angereichert.

In hohen Dosen ist dieses Vitamin-A-Palmitat giftig, wenn du es also aus mehreren Quellen aufnimmst, z.B. morgens Cerealien mit fettarmer Milch isst und dann zusätzlich ein Multivitamin einnimmst, kannst du schnell zu viel Vitamin-A-Palmitat in deinem Körper haben.

Natürliches Vitamin A (Retinol) kommt eigentlich nur in tierischen Quellen wie Lebertran, tierischer Leber, einigen Innereien und in geringeren Mengen in Butter, Eiern und Milchfett vor. Auch hier kannst du überdosieren, indem du große Mengen Lebertran zu dir nimmst (obwohl das immer noch sicherer ist, als eine Überdosierung mit der synthetischen Version).

Eine andere Form von Vitamin A ist Beta-Carotin. Beta-Carotin ist tatsächlich KEIN Vitamin A, sondern der Vorläufer zu Vitamin A, wobei dein Körper es erst zu Vitamin A umwandeln muss.

Weiter mit Vitamin D …

Vitamin D ist ein weiteres fettlösliches Vitamin, wie die Vitamine A, E und K. Vitamin D ist eine der wichtigsten Substanzen in unserem Körper und gleichzeitig auch eine der am meisten missverstandenen.

Die Diskussion um Vitamin D könnte wirklich ein ganzen Buch füllen, hier die vereinfachte Version:

1. Die mit Abstand beste Quelle an Vitamin D ist ohne Zweifel das, was dein Körper natürlich durch Sonneneinstrahlung produziert.

Vitamin D ist eine Hormon-Vorstufe, das heißt, dass das Vitamin D im Körper zu einem Hormon umgewandelt wird, so es Hunderte von Prozesse reguliert.

Vitamin D ist auch extrem wichtig für unser Immunsystem oder warum glaubst du, dass du im Winter öfter krank wirst? Nein, es liegt nicht an der Kälte, sondern an deinem geschwächten Immunsystem, das einfach nicht mehr genug Vitamin D hat, um genügend Abwehrkräfte zu bilden.

Beta-Carotin ist eine der sichersten Formen von Vitamin-A, da dein Körper nur die Menge, die tatsächlich benötigt wird, konvertiert. Gute Quellen an Beta-Carotin sind: Karotten, Süßkartoffeln, Spirulina, dunkles Blattgemüse und andere bunte Früchte und Gemüse.

Es ist schwer, genügend Vitamin D über die Nahrung aufzunehmen, das meiste Vitamin D produziert dein Körper bei regelmäßiger moderater Sonneneinstrahlung.

2. Wenn du einen Bluttest für Vitamin D machen lässt, sollte dein Wert zwischen 50 ng / ml zu 80ng / ml liegen.

Nun zu Vitamin E …

1. Vitamin E nimmst du am besten durch Lebensmittel wie Nüsse und Samen auf.

2. Wenn du ein Multivitamin einnimmst, achte unbedingt darauf, dass auf dem Etikett “d-alpha” und nicht “dl-alpha” steht, wobei letztere die synthetische Version ist, die du vermeiden willst.

Die Bioverfügbarkeit von synthetischem Vitamin E ist viel niedriger, als bei natürlichem Vitamin E. Es gibt viele Studien die zeigen, dass synthetisches Vitamin D mit der Zeit schädlich sein kann. Natürlich ist immer besser, als chemisch modifiziert!

Wie kannst du deine Gesundheit und die deiner Familie schützen?

Stelle sicher, dass du dich vielfältig ernährst und dabei organische, nährstoffreiche Vollwertkost wählst.

Unsere Nahrung enthält heutzutage weniger Vitamine und Mineralstoffe als vor ein paar Jahrzehnten, dies ist unter anderem auf chemisch bearbeitete Felder zurückzuführen. Deshalb kann es in manchen Fällen heute sogar nützlich sein, ein Multivitamin einzunehmen, dann aber bitte ein hochwertiges!

Wenn du ein Multivitamin nimmst, dann halte Ausschau nach einem auf Vollwertbasis, das die oben genannten natürlichen Versionen von Vitamin A, D und E enthält. Dein Körper kann diese am besten verarbeiten und du stellst damit sicher, dass du dich nicht den schädlichen Auswirkungen synthetischer Vitamine aussetzt.

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

brot200x200



Das SCHLIMMSTE Lebensmittel für Deine Gelenke, Haut und Blutzucker...




Eier2


Sind ganze Eier oder nur das Eiweiss gesünder? Alles was Du über Eier für Deine Gesundheit wissen musst...

 

avocado

 

Die 5 gesündesten fettverbrennenden Lebensmittel
(von einigen wirst Du überrascht sein!)...




cellulitefrei



Für Frauen: 5 überraschende Prinzipien, die Du kennen musst, um Cellulite für immer loszuwerden...



brot

 

Diese 4 Lebensmittel führen zu schneller Alterung (vermeiden)...




Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.