12 Lebensmittel-Aufbewahrungstipps mit denen du bares Geld sparst

5. Soße portionsgerecht einfrieren

Ein Glas Tomatensauce ist beispielsweise nach dem Öffnen nur 5-7 Tage im Kühlschrank haltbar. Wenn du nur einmal pro Woche Spaghetti oder ähnliches isst, passiert es oft, dass die Soße verdirbt.

Am besten schüttest du die restliche Soße nach dem Öffnen in einen Gefrierbeutel und frierst sie für eine Stunde ein. Entferne den Beutel dann aus dem Gefrierfach und trenne die Soße mithilfe der Rückseite (!!) eines Buttermessers in portionsgerechte Quadrate, bevor du den Beutel wieder ins Gefrierfach legst. Achte darauf, den Beutel dabei nicht zu beschädigen.

Wenn du das nächste Mal Soße benötigst, kann du einfach die gewünschten Quadrate abknicken und abschneiden und den Rest wieder einfrieren.

6. Kräuterbutter

Es kann schwierig sein, frische Kräuter im Kühlschrank frischzuhalten. Oft lassen sie sich in einem Glas Wasser länger (bis zu eine Woche) aufbewahren, bevor sie braun werden.

Bevor deine Kräuter verderben, kannst du Kräuterbutter daraus machen. Dazu musst du die Kräuter nur waschen, trocknen, kleinhacken und mit ein wenig Butter oder Olivenöl in einen Eiswürfelbehälter geben, den du dann im Gefrierschrank aufbewahrst. Diese Kräuterbutter ist 6 bis 9 Monate lang haltbar.

7. Wickle deinen Salat ein

Salat wird im Kühlschrank nach ein paar Tagen oft entweder matschig oder schlaff. Um den Salat länger knackig frisch zu halten wickelst du ihn am besten in einem Papiertuch ein, das überschüssige Feuchtigkeit absorbiert.

8. Karotten in Sand lagern

Karotten wachsen in sandiger Erde, also lassen sie sich auch so lagern! Fülle einen Holzbehälter mit ein wenig Sand und vergrabe deine Karotten darin. Entferne vorab nur das Grünzeug. Lege einen luftdurchlässigen Deckel auf und lagere die Box an einem kühlen, trockenen und gut belüfteten Ort auf. Die Karotten lassen sich so 5 bis 6 Monate aufbewahren.

Weiter auf der nächsten Seite …

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.