Aufgedeckt: Die 6 größten Diätmythen – Welche davon glaubst du?

So sollte ein gesunder Salat aussehen.

So sollte ein gesunder Salat aussehen.

Es gibt eine Menge Fehlinformationen zum Thema Gesundheit und Ernährung, weshalb es schwierig sein kann, den Überblick zu behalten, welche Diät-Tipps stimmen und welche pure Hirngespinste sind. Heute werden wir deshalb mit einigen beliebten Diätmythen aufräumen.

Mythos #1: Häufige kleine Mahlzeiten pro Tag sind besser als wenige große

Fakt ist: Jeder Mensch tickt anders. Die einen schlemmen lieber drei Mal pro Tag, während andere lieber mehrmals am Tag etwas zwischen die Zähne kriegen.

Wenn du dazu neigst, zu den Mahlzeiten zu viel zu essen oder Probleme mit den Portionsgrößen hast, dann können viele kleine Mahlzeiten am Tag alles noch schlimmer machen, denn du hast damit noch mehr Möglichkeiten, zu viel Nahrung zu konsumieren. Letzten Endes hängt diese Weisheit von deinen eigenen Gewohnheiten ab und es bringt nicht unbedingt einen Vorteil häufiger am Tag zu essen.

Mythos #2: Salat ist die beste Diätkost

Fakt ist: Viele Menschen denken, dass Salate grundsätzlich gesund sind. Salate können durchaus gesund sein, keine Frage – aber nur, wenn tatsächlich Gemüse drin steckt und nicht hauptsächlich Eier, Käse, Croutons und Schinken, übergossen mit fetthaltigem Dressing. Ein gesunder Salat besteht zum Großteil aus eben genau – Salat und Gemüse.

Mythos #3: Kohlenhydrate aus der Ernährung streichen ist der beste Weg, um abzunehmen

Fakt ist: Diese Behauptung hängt wirklich davon ab, wen du fragst. Es gibt unzählige medizinische Forschungen, die einen raten zu Low-Carb-Diäten, andere zu fettarmen Diäten und wieder andere zu Diäten reich an Vollkornprodukten etc. Einen wirklich „besten Weg“ gibt es nicht. Einige Menschen finden, dass eine Diät mit wenig Kohlenhydraten und Eiweiß und dafür einen höheren Fettanteil und viel Gemüse ihnen dabei hilft abzunehmen. Allerdings geht es bei den meisten Low-Carb-Diäten mehr darum, den Blutzucker in Schach zu halten, als Gewicht zu verlieren.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.