Die Top 5 Anwärter auf die schlechtesten Ernährungstipps aller Zeiten

2. Wirf das Eigelb – den nahrhaftesten Teil des Eies – weg

Eier gehören zu den nahrhaftesten Lebensmitteln auf unserem Planeten. Wenn du darüber nachdenkst, enthält ein Ei alle Bausteine, die benötigt werden, um eine einzige befruchtete Zelle in ein Baby-Huhn zu verwandeln.

Es gibt nur ein Problem – das Eigelb enthält das meiste Cholesterin. Aufgrund dessen glauben viele Menschen immer noch, dass das Eigelb den Cholesterinspiegel im Blut ansteigen lässt. Mainstream-Ernährungsexperten empfehlen deshalb auch, den Konsum von Eiern auf 2-6 ganze Eier pro Woche zu begrenzen. Deshalb werfen viele einfach das Eigelb weg.

Das ist jedoch so ziemlich das Schlimmste, was du machen kannst, denn das Eigelb enthält fast alle Nährstoffe, während das Eiweiß zum Großteil Protein enthält.

Es gibt ausreichend Studien, welche die Wirkung von Eigelb auf den Cholesterinspiegel im Blut untersuchten – bei über 70% der Menschen haben Eier keinen Einfluss auf den Cholesterinspiegel.

Bei den anderen 30% (den Hyper-Respondern) erhöhte das Eigelb das gute Cholesterin/den HDL-Spiegel.

Zudem haben ganze Eier viele erstaunliche Vorteile, wie:

  • Sie stecken voller hochwertiger Proteine, gesunder Fette, Vitamine, Mineralstoofe und Antioxidanten.
  • Sie sind reich an Cholin, einem Gehirn-Nährstoff, von dem 90% der Menschen nicht genug bekommen.
  • Sie enthalten Lutein und Zeaxanthin, starke Antioxidantien, die besonders gut für die Augen sind.

3. Jeder sollte sich fettarm und kohlenhydratreich ernähren – auch Diabetiker

Der universelle Ratschlag, sich fettarm zu ernähren, wurde nie ausreichen wissenschaftlich gestützt.

Dieser Ernährungstipp basier ursprünglich auf ein paar schlecht durchgeführten Beobachtungsstudien, Tierversuchen und fehlgeleiteten politischen Entscheidungen.

Obwohl es keine Hinweise darauf gibt, dass gesättigtes Fett Herzkrankheiten verursacht, waren einige Wissenschaftler davon überzeugt, dass Fett schädlich ist und dass eine fettarme Ernährung Herzkrankheiten verhindern würde.

Seither wurden viele massive Studien zum Thema fettarme Ernährung durchgeführt. Die größte und teuerste Studie unterteilte 48.835 Frauen nach dem Zufallsprinzip in Gruppen – die eine nahm eine fettarme Ernährung zu sich, die andere ernährte sich normal.

Nach 8 Jahren lag der Unterschied gerade mal bei 0,4 kg und es gab keine Reduktion von Herkrankheiten oder Krebs.

Selbst Diabetikern wird oft zu Kohlenhydraten geraten, die den Blutzuckerspiegel in die Höhe schnellen lassen. Hiervon profitiert niemand außer dem Pharmaunternehmen.

Weiter auf der nächsten Seite …

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.